Mammillaria limonensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria limonensis
Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria limonensis
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria limonensis
Repp.

Mammillaria limonensis ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton limonensis bedeutet ‚benannt nach dem Fundort in El Limón, Jalisco, Mexiko.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria limonensis wächst von der Basis her sich stark verzweigend und bildet dabei kleine Gruppen aus. Die kugeligen bis kurz zylindrischen, graugrünen Triebe werden 4 bis 12 Zentimeter hoch und 3 bis 5 Zentimeter im Durchmesser groß. Die wenig verjüngten und zylindrischen Warzen sind stummelförmig mit abgeflachter Spitze und ohne Milchsaft. Die Axillen sind mit bis zu 14 Borsten belegt. Die Borsten sind bis zu 1,5 Zentimeter lang. Die 5 bis 8 Mitteldornen sind braun bis schwärzlich mit gelblicher Basis. Sie sind 0,9 bis 1,8 Zentimeter lang; der unterste gehakt. Die 15 bis 20 Randdornen sind gerade, weiß und bis zu 6 Millimeter lang.

Die kurz trichterigen Blüten sind rosa und bis zu 1,2 Zentimeter im Durchmesser groß. Die glänzend scharlachroten Früchte sind keulig. Sie werden 0,8 bis 2 Zentimeter lang und enthalten grob grubig, schwarze Samen.

Verbreitung und Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria limonensis ist im mexikanischen Bundesstaat in Jalisco verbreitet.

Die Erstbeschreibung erfolgte 1985 durch Werner Reppenhagen.[2] Synonyme sind Mammillaria fittkaui subsp. limonensis (Repp.) J.Lüthy (1995) und Escobariopsis fittkaui subsp. limonensis (Repp.) Doweld (2000).

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 391.
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 125.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 137.
  2. Mammillaria limonensis: eine neue Art aus Jalisco In: Kakteen und andere Sukkulenten. Jg. 36, Heft 3, 1985, S. 44–46.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]