Marcus Richter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcus Richter auf der re:publica’09

Marcus Richter ist freier Redakteur, Moderator und Podcaster.

Aktuell moderiert er regelmäßig auf Deutschlandfunk Kultur die Sendung Breitband und im Popkulturmagazin Kompressor die Rubrik Vorgespielt.

2006 bis 2012 hat er bei Fritz, dem Jugendradio des rbb, die Sendung Trackback entwickelt und moderiert. Die Sendung beschäftigte sich ausgiebig mit dem Thema Blogosphäre und deren Macherinnen und Machern und hatte somit eine Pionierfunktion für diesen Bereich. Er produzierte zudem den wöchentlichen Game-Tipp[1] und moderierte regelmäßig das wöchentliche Talk-Format Blue Moon. Fester Bestandteil dieses Formats waren am Monatsende bis 2018 das sogenannte Chaosradio, in dem Gäste des Chaos Computer Clubs empfangen wurden.[2]

Als Bühnenmoderator führt Richter durch zahlreiche Veranstaltungen. Er moderiert u. a. für die Stiftung Digitale Spielekultur das Quartett der Spielekultur[3], ist Moderator auf der Preisverleihung des Preises mb21[4], moderiert die Abschlusspräsentation des Hackathons Jugend hackt in Berlin[5] und den Dieter Baacke Preis[6].

Richter beschäftigt sich v. a. mit dem digitalen Wandel und seiner politischen, kulturellen und sozialen Auswirkungen auf die Gesellschaft. Er ist zudem Spezialist für Computerspiele und netzpolitische Entwicklungen.

Darüber hinaus ist er Autor und Produzent von Radio Motherboard bei VICE/Audible und produziert seit 2019 gemeinsam mit anderen die Kindersendung Kakadu (ebenfalls bei Deutschlandfunk Kultur) als Podcast. Richter ist außerdem Host und Produzent einer Reihe von eigenen Podcasts, zu denen u. a. die 2017 für den klicksafe Preis nominierte[7] Rechtsbelehrung, das einstündige Talkformat der Weisheit, das auch auf Radio Bremen ausgestrahlt wird, sowie das Computerspielemagazin Indie Fresse gehören.

Richter war in der Talkshow Guse Berlin von Chris Guse im rbb als Computerspieler Mega Marko zu sehen.[8][9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Multimedia, Moderation, Redaktion: Marcus Richter. Fritz, archiviert vom Original am 7. Dezember 2012; abgerufen am 25. Dezember 2012.
  2. Multimedia, Moderation, Redaktion: Marcus Richter. Fritz, archiviert vom Original am 7. Dezember 2012; abgerufen am 25. Dezember 2012.
  3. Das Quartett der Spielekultur. Stiftung Digitale Spielekultur. Abgerufen am 8. September 2019.
  4. Deutscher Multimediapreis mb21. Abgerufen am 6. September 2019.
  5. Open Knowledge Foundation Deutschland: Markus Richter. 18. Oktober 2015, abgerufen am 6. September 2019.
  6. Auszeichnungen & Preise - inklusive-medienbildung.de. Abgerufen am 6. September 2019.
  7. klicksafe-Preis - klicksafe.de. Abgerufen am 2. September 2019.
  8. GuseBerlin: Guse und MegaMarko. In: YouTube. 7. August 2012, abgerufen am 25. Dezember 2012.
  9. Harald Keller: Thekenflachs und pubertäres Getue. Funkkorrespondenz, 7. September 2012, archiviert vom Original am 25. Dezember 2012; abgerufen am 25. Dezember 2012.