Marquess

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Marquess (Begriffsklärung) aufgeführt.
Marquess
Marquess live 2014 bei Appen musiziert
Marquess live 2014 bei Appen musiziert
Allgemeine Informationen
Genre(s) Popmusik
Gründung 2006
Website www.marquess.de
Aktuelle Besetzung
Sascha Pierro
Christian Fleps
Dominik Decker
Ehemalige Mitglieder
Marco Heggen

Marquess ist eine deutsche Popmusik-Band aus Hannover, die vorwiegend spanischsprachige Songs spielt. Der Name Marquess leitet sich aus dem Namen eines Hotels ab, in dem die Musiker nächtigten.[1]

Bandmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marquess wurde 2006 von vier Musikern gegründet, die bis dahin vorwiegend als Musikproduzenten und Autoren tätig waren.

Sascha Pierro
  • Bassist und Keyboarder Marco Heggen (* 30. Dezember 1971) war bereits als Produzent für Künstler wie Marla Glen sowie als Komponist von Werbesongs und Jingles tätig. Er verließ 2011 die Band.[3]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dominik Decker

Marquess’ Debütsingle El Temperamento gilt als einer der Sommerhits des Jahres 2006, der zuerst in den Ferienorten Mitteleuropas bekannt wurde und dann in die Top Ten der deutschen Media-Control-Charts gelangte. Ursprünglich entstand der Song als Werbesoundtrack für den Flughafen Hannover. Im September 2006 ließ die Band ihr Debütalbum Marquess folgen.

Der Erfolg von Vayamos Compañeros führte zu regem Interesse aus dem europäischen Ausland. Marquess absolvierte im August 2007 einen Live-Auftritt in der belgischen TV-Show Tien Om Te Zien und war anschließend auf Promotion-Tour in Belgien unterwegs. Vayamos Compañeros wurde dort Ende August auch als Single veröffentlicht, die Platz 60 der Charts erreichte.[4]

Am 31. Dezember 2007 trat Marquess bei der Silvesterfeier am Brandenburger Tor in Berlin auf.

Am 6. März 2008 traten die Musiker mit La Histeria bei der Deutschen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2008 an,[5] kamen aber nicht in die Endrunde der Auswahl.

2011 stieg Keyboarder Marco Heggen aus der Band aus.[3]

Im Juni 2012 kehrte die Band nun als Trio mit ihrem neuen Album ¡bienvenido! zurück, das nun mehr Elektronik enthält.[3]

Im Juni 2014 veröffentlichte die Band ihr sechstes Album Favoritas[6], das mit über 100.000 verkauften Einheiten den Goldstatus erreichte. Mit Favoritas erfüllte sich das Trio einen langgehegten Traum. Sie singen ihre persönlichen musikalischen Favoriten, ihre Lieblingslieder aus Spanien und Lateinamerika.

Die Favoritas-Sommeredition mit sieben neu produzierten Bonustracks erschien im Juni 2015[7]

Zum 10-jährigen Jubiläum der Band wurde das neue Album Sol y Soul am 3. Juni 2016 veröffentlicht, das 12 Klassiker des Soul enthält.[8]

Bislang feierten sie in elf Ländern Top-10-Hits, unter anderem waren sie Nummer eins in Tschechien, Polen, Griechenland und der Schweiz. Und auch in Schweden eroberten sie die Charts und waren damit die erste deutsche Band nach Rammstein, die es am schwedischen Markt unter die besten 10 geschafft hat.[9]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wird vor allem wegen einer von der spanischen Standardsprache abweichenden Grammatik und Kongruenz kritisiert, die in den Texten ihrer Songs zum Teil auftritt.[10] Zusätzlich gibt es im Album „Favoritas“, in dem die originalen spanischen Texte bekannter Lieder nachgesungen werden, zahlreiche Fälle einer fehlerhaften bzw. von der Standardsprache abweichenden Aussprache.[11][12][13]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

→ Hauptartikel: Marquess/Diskografie

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2006 Marquess 34
(7 Wo.)
65
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 2006
2007 Frenetica 2 Platin
(42 Wo.)
27
(11 Wo.)
4 Gold
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2007
Verkäufe: + 215.000
2008 ¡Ya! 7
(14 Wo.)
29
(8 Wo.)
8
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juni 2008
2009 Compañía del sol 24
(7 Wo.)
23
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2009
2012 ¡bienvenido! 14
(9 Wo.)
6
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2012
2014 Favoritas 5 Gold
(23 Wo.)
28
(7 Wo.)
35
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2014
Verkäufe: + 100.000
2016 Sol y Soul 28
(… Wo.)
92
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juni 2016
Nummer-eins-Alben
Alben in den Top 10 3 3
Alben in den Charts 7 3 7

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kurt Rohrbach: Vayamos Compañeros. Marquess. In: Praxis des Musikunterrichts. Nr. 92, 4/2007, ISSN 1436-1949, S. 4–9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marquess – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biografie der Band auf BB Radio
  2. My Video Channel Marquessianer
  3. a b c Marquess ist jetzt ein Trio. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung, 22. Mai 2012, abgerufen: 6. Juli 2012.
  4. www.zangtalent.be.
  5. Marquess: Spanische Klänge beim Vorentscheid (Memento vom 9. April 2008 im Internet Archive).
  6. Marquess, Fabian Heinisch: MARQUESS. In: www.marquess.de. Abgerufen am 17. Juni 2016.
  7. Marquess, Fabian Heinisch: MARQUESS. In: www.marquess.de. Abgerufen am 17. Juni 2016.
  8. Marquess, Fabian Heinisch: MARQUESS. In: www.marquess.de. Abgerufen am 17. Juni 2016.
  9. Marquess - Studio D Entertainment. In: www.studio-d.de. Abgerufen am 17. Juni 2016.
  10. Kurt Rohrbach: Vayamos Compañeros. Marquess. In: Praxis des Musikunterrichts. Nr. 92, 4/2007, ISSN 1436-1949, S. 4–9.
  11. sudaka-colombo-espanyol.blogspot.com.
  12. www.musikzeug.de.
  13. www.spanien-treff.de.