Martin Loeb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Loeb (* 11. März 1959) ist ein französischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1974 bis 1979 spielte Martin Loeb in einigen Filmen jugendliche Rollen. Besonderes Aufsehen erregte er als „Fabrizio“ in dem umstrittenen Film Spielen wir Liebe (gedreht 1976, veröffentlicht 1977), wo er, zum Drehzeitpunkt 17 Jahre alt, in dezidiert erotischen Darstellungen mit seinen beiden 11-jährigen Filmpartnerinnen Lara Wendel und Eva Ionesco zu sehen war. Im Sommer 2006 wurden Bildträger des Films in ungeschnittener Fassung in Deutschland unter dem Vorwurf der Kinderpornografie bundesweit gerichtlich beschlagnahmt. Nach 1979 zog sich Loeb aus dem Schauspielgeschäft zurück.

Seine Schwester Caroline Loeb (* 1955) wurde vor allem in Frankreich als Chansonsängerin, Schauspielerin und Theaterregisseurin bekannt. Beider Vater ist der französische Kunsthändler Albert Loeb (* 1932), der 1958–1971 eine Galerie in New York City besaß und 1966 eine heute noch bestehende Galerie in Paris eröffnete.[1] Martin Loeb ist Enkel des Galeristen Pierre Loeb (1897–1964) und Großneffe der Fotografin Denise Colomb (1902–2004).

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1974: Meine kleinen Geliebten (Originaltitel: Mes petites amoureuses, Buch und Regie: Jean Eustache)
  • 1976: Ein Hauch von Zärtlichkeit (Originaltitel: Si c’était à refaire)
  • 1977: Spielen wir Liebe (Alternativtitel: Maladolescenza)
  • 1979: Roberte

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. galerieloeb.com (Memento des Originals vom 11. Juli 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.galerieloeb.com abgerufen 6. März 2007.