Martin Pepper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Pepper (* 4. April 1958 in Aldekerk, heute Kerken) ist ein christlicher Liedermacher, Pianist, Sänger und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pepper wuchs in einer Bankiersfamilie auf und erhielt ab 1964 Klavierunterricht. Ab 1972 trat er als Keyboard-Spieler in lokalen Bands auf Festivals auf. 1975 wurde er im Rahmen einer Gläubigentaufe der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Minden getauft. Er begann in dieser Zeit erste Stücke zu verfassen. Ab 1977 folgten ein Musik- und Theologiestudium an freikirchlichen Ausbildungszentren in Wolfenbüttel und in Dallas in Texas. In dieser Zeit war Pepper Pianist und Sänger in christlichen Bands und Chören. 1979 nahm er seine erste Langspielplatte „Feel the touch“ in Dallas auf. 1980 legte Martin Pepper ein Praktikum am Christlichen Zentrum Berlin (Kirche am Südstern) ab und wurde 1981 als Pastor des Bundes Freikirchlicher Pfingstgemeinden ordiniert. Von 1981 bis 1985 war er dann Assistenzpastor am Christlichen Zentrum Berlin, 1986/1987 hielt er sich zu erneuten Studien in den USA auf, bevor er 1987 die evangelische Freikirche Gospelgemeinde Berlin gründete, die er bis 2000 leiten sollte. Daneben engagierte er sich im Vorstand des damaligen Freikirchlichen Evangelischen Gemeindewerks, einem Gastmitglied der Vereinigung Evangelischer Freikirchen.[1]

Neben seiner pastoralen Tätigkeit, von der er seit 2000 zugunsten der Musik freigestellt ist, war er musikalisch tätig. So war er Keyboarder, Songschreiber und Sänger der christlichen Pop-Rock-Formation „JC Seven“, mit der er in Berlin und einigen Städten in Deutschland auftrat. 1993 erschien die CD „Kommt an den Tisch seiner Gnade“, die durch das Label „Integrity’s Hosanna“ international vertrieben wurde. Es folgten weitere CDs, so „Wind des Lebens“ (Liveaufnahme 1995), „Rückenwind“ (1996), „Seite an Seite“ (1997), „Feuer in der Nacht“ (1998). 2000 arbeitete er mit Philip Janz, Produzent von Brian Doerksen in Kanada bei der Produktion der CDs „Gesicht im Licht“ und „Songs“ zusammen und gründete im gleichen Jahr einen eigenen Musikverlag mc-peppersongs.[2] Seit dieser Zeit tritt er in deutschsprachigen Ländern mit Konzerten, Gottesdiensten und als Referent für die Gestaltung von Musikbeiträgen im Gottesdienst unter dem Begriff „Lobpreis & Anbetung“ auf. Mit seinen Alben „Fiesta“ und „Siesta“ bringt Pepper lateinamerikanische Musikeinflüsse, die er auf seinen Reisen durch Peru, Mexiko und Kuba gesammelt hat, in die christliche Musikszene ein. Seit dem Jahr 2014 tritt er auch als Referent für Männerthemen mit den Texten seines Begleitbuches zur CD „Mut zum Sein“ „Männereinsichten“ auf. 2014 veröffentlicht er seinen ersten Gedichtband „Die Melancholie der Möglichkeit“. 2015 luden ihn die deutschsprachigen Mennoniten zu einer Konzertreise und Vortragstour nach Paraguay ein.

Seit 2007 ist Pepper Botschafter des internationalen Kinderhilfswerks Compassion in Deutschland.[3]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pepper heiratete 1981 seine Frau Claudia Hilliger. Das Paar hat zwei Kinder und lebt in Berlin.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1979: Feel The Touch
  • 1981: Sprich nur zu dem Berge
  • 1993: Kommt an den Tisch seiner Gnade
  • 1995: Wind des Lebens
  • 1996: Rückenwind
  • 1997: Seite an Seite
  • 1998: Feuer in der Nacht
  • 2000: Songs
  • 2000: Gesicht im Licht
  • 2001: Unpredictable World – featuring bluecube
  • 2002: Erweitere meine Grenzen
  • 2003: Flügelleicht – featuring Uli Kringler
  • 2004: Martin Pepper live – Pfeilgerade
  • 2006: Saitenwechsel
  • 2007: Fiesta
  • 2008: Erlesene Lieder (musikalisches Hörbuch mit gelesenen Texten)
  • 2010: Siesta
  • 2011: Generationen (Kollaborationsalbum mit Tochter Jennifer Pepper)
  • 2013: Mut zum Sein
  • 2015: Mit Sinn und Seele (Kollaborationsalbum mit Tochter Jennifer Pepper)
Projekte
  • 2009: Fiesta – unser Leben ist ein Fest. Erlesene Lieder, Vol. 1. Liedertexte und Gedanken von Martin Pepper. Ein musikalisches Hörbuch gelesen von Nicole Bernard und Martin Pepper.
  • 2014: Die Melancholie der Möglichkeit, Hörbuch des gleichnamigen Gedichtbandes gelesen von Martin Pepper
Songbücher
  • 1996 Rückenwind
  • 1998 Feuer in der Nacht
  • 2000 Gesicht im Licht
  • 2002 Erweitere meine Grenzen
  • 2003 Flügelleicht
  • 2004 Flügelleicht & Pfeilgerade
  • 2006 Saitenwechsel
  • 2008 Fiesta
  • 2009 Auge im Sturm
  • 2009 Siesta
  • 2011 Generationen (mit vertiefenden Textbeiträgen)
  • 2013 Mut zum Sein (Männereinsichten - vertiefende Textbeiträge - und das Songbook zur CD)
Bücher
  • 2001 Gesicht im Licht
  • 2002 Erweitere meine Grenzen
  • 2014 Die Melancholie der Möglichkeit, Gedichtband
Compilations
  • 2009: Auge im Sturm. Seine schönsten Lobpreissongs

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pepper: Vita, gerth.de, abgerufen am 30. Mai 2015.
  2. Gründung des Musikverlags und Labels mc-peppersong, peppersongs.com, abgerufen am 30. Mai 2015.
  3. Botschafter National, compassion-de.org, abgerufen am 30. Mai 2015.