Masamori Tokuyama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Masamori Tokuyama (* 17. September 1974 in Tokio, Japan) ist ein ehemaliger nordkoreanischer Boxer im Superfliegengewicht.

Profikarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 27. August 2000 boxte er gegen In-Joo Cho um den Weltmeistertitel des Verbandes WBC und siegte durch einstimmige Punktrichterentscheidung. Diesen Gürtel verteidigte er insgesamt acht Mal und verlor ihn im Juni 2004 an Katsushige Kawashima durch Knockout.

Allerdings gewann er das direkte Rematch, welches am 18. Juli des darauffolgenden Jahres stattfand, gegen Kawashima durch einstimmigen Beschluss und wurde dadurch zum zweiten Mal WBC-Weltmeister im Superfliegengewicht. Nach einer erfolgreichen Titelverteidigung gegen José Navarro im Februar des darauffolgenden Jahres trat Tokuyama als Weltmeister zurück.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]