Master Limited Partnership

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Master Limited Partnership (MLP) ist eine in den USA im Jahr 1987 geschaffene Unternehmensrechtsform,[1] eine „Art begrenzt haftenden Teilhaberschaft, die öffentlich gehandelt wird“.[2] In der Struktur ähnelt eine MLP einer Kommanditgesellschaft auf Aktien – KGaA, jedoch unterscheiden sie sich bei der Besteuerung. Originäres Ziel bei der Einführung von MLPs ist die Förderung von Infrastrukturprojekten in den USA, die den inländischen Anlegern in den USA eine Steuervergünstigung verspricht.[3]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Master Limited Partnership (MLP) Volles Rohr!, Focus, 29.12.2009, Jens Masuhr. Abgerufen am 7. Juli 2014.
  2. Begrenzt haftende Master-Teilhaberschaft, InvestorWissen24.de – Börsenlexikon. Abgerufen am 7. Juli 2014.
  3. MLP einmal anders, F.A.Z., 19.08.2013, Gerald Braunberger. Abgerufen am 7. Juli 2014.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!