Masut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Masut (russisch Мазут; aus dem Turkotatarischen) ist ein zähflüssiger hochsiedender Destillationsrückstand von Erdöl, welcher einen Siedepunkt von über 350 °C besitzt. Je nach Herkunft enthält das Erdöl bis zu zwei Drittel der Masse an Masut. Es wird als Heizmaterial und Schmiermittel verwendet oder durch Crackverfahren zu Benzin verarbeitet. Masut enthält geringe mineralische Anteile, hauptsächlich Eisen- und Calciumoxide. Der Heizwert von Masut liegt circa 3 bis 4 % unter dem der Benzinfraktion.[1]

Qualität[Bearbeiten]

Masut-100 ist ein Heizöl, das nach den russischen Normen GOST 10585-75 oder 10585-99 hergestellt wurde. Masut wird fast ausschließlich in der Russischen Föderation, Kasachstan, Aserbaidschan und Turkmenistan hergestellt. Das Produkt wird oft zur Dampferzeugung genutzt.

Ein Qualitätskriterium für Masut ist der Schwefelgehalt. Dieser schwankt zwischen 0,5 und 3,5 %.

Sonstiges[Bearbeiten]

In der Seefahrt bezeichnet Masut auch an der Meeresoberfläche treibende Ölrückstände. Im Belgischen Französisch wird Heizöl "mazout" genannt (in Frankreich "fioul", vom engl. fuel)

Literatur[Bearbeiten]

  • Deutsche Gesellschaft für Fettforschung, Deutsche Gesellschaft für Fettwissenschaft (Hrg.): Fette, Seifen, Anstrichmittel, Heft 5 (1. Mai 1898), Industrieverlag von Hernhaussen (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Masut. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 16. März 2014.