McBurney-Punkt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
McBurney-Punkt (1) zwischen Bauchnabel (2) und rechtem Darmbeinstachel (3)

Als McBurney-Punkt bezeichnet man in der Medizin eine Stelle, die zwischen dem äußeren und mittleren Drittel der Verbindungslinie zwischen dem rechten vorderen oberen Darmbeinstachel (Spina iliaca anterior superior) und dem Bauchnabel liegt. Ein Druckschmerz (eigentlich ein „Loslass-Schmerz“, da bei Appendizitis der Schmerz beim Loslassen des Fingers wesentlich stärker ist als beim Druck) in diesem Bereich weist auf eine Appendizitis („Wurmfortsatzentzündung“) hin, ist jedoch für die Diagnose weder erforderlich noch beweisend. Der Punkt ist benannt nach Charles McBurney, einem amerikanischen Chirurgen, der ihn zuerst beschrieb.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Charles McBurney: Experience with early operative interference in cases of disease of the vermiform appendix. In: New York Medical Journal. Bd. 50, 1889, ISSN 0097-319X, S. 676–684.
  • Otto Lanz: Der McBurney’sche Punkt. In: Zentralblatt für Chirurgie. Bd. 35, Nr. 7, 1908, S. 185–190, (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]