Meesdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Meesdorf
Stadt Melle
Koordinaten: 52° 16′ N, 8° 25′ O
Höhe: 149 m
Fläche: 2,9 km²
Einwohner: 342 (1. Jul. 1972)
Bevölkerungsdichte: 118 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 49328
Vorwahl: 05427
Der rote Pfahl im Norden des Ortes
Die Erinnerungsstätte für den Zweiten Weltkrieg
Geborstener Baumstamm als Resultat starken Sturmes

Meesdorf ist ein Ortsteil von Buer in der Stadt Melle im Landkreis Osnabrück. Der Ort im Huntetal wird vom Wiehengebirge umgeben.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine Besonderheit stellt der „rote Pfahl“ dar. Er war Teil einer Wegemarkierung für eine Handelsroute aus dem 19. Jahrhundert. Die Händler aus Bremen mussten für Ihre schweren Handelswägen, an der Steigung der Bad Essener Bergstraße zusätzliche Zugpferde im Kalbsiek vorspannen. Der rote Pfahl war der erste Treffpunkt am Scheitel des Berges. Hier war man auch vor den Räubern, die die Steigung ausnutzten, sicher.[1]

Ein Findlingsstein mit einer angebrachten Gedenktafel ist mitten im Ort am Bushaltestellenplatz, Richtung Buer zu sehen. "Miärstrup" ist die Aufschrift und soll mit der ureigenen Sprache an die tausendjährige Geschichte erinnern.[2]

Von Meesdorf führen viele Wanderwege in das Wiehengebirge, z. B. nach Rattinghausen oder Markendorf.

Im Huntetal sind unmittelbar an der Meesdorfer Grenze die Saurierspuren von Barkhausen gelegen. Dieses archäologische Ausstellungswerk in Barkhausen zeigt eine Reihe von Fußabdrücken von Dinosauriern und bietet einen Parkplatz und eine Überdachung.

Industrie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landwirtschaft nutzt die meiste Fläche im Ort mit ansäßigen Bauernhöfen. Die Forstwirtschaft ist ausgeprägt und führt die Ware meist ins lokale Sägewerk. Ein großes Metallbauunternehmen, sowie ein Landmaschinenhandel sind neben einem Schrottplatz und vielen kleinen Gewerben im Ort angesiedelt.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Zeltplatz ist für viele Schulferienfahrten ein Sommerlager. Der Fußballplatz wird auch für Feste und Veranstaltungen, sowie für das Training des lokalen Sportvereines "Grün-Weiß Meesdorf" benutzt.

„Metdisdorphe“ [3] wird als Bauernschaft im Jahre 1000 n. Chr. im historischen Kontext angeführt.[4]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Meesdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rundweg Roter Pfahl-Kalbsiek, Stadt Melle
  2. 1000-Jahr Feier, NOZ-Archiv
  3. v. Ledebur, das Münstersche Sachsenland
  4. Geschichte Buer, HuVV-Buer