Mehrhalsgitarre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Doppelhalsgitarre

Eine Mehrhalsgitarre (engl. multi-neck guitar) ist eine Gitarre mit mehreren, mit Griffbrett bewehrten Hälsen. Es gibt sie sowohl als E-Gitarre als auch als Akustik-Gitarre. Obwohl mehrhälsige Gitarren heutzutage sehr verbreitet sind, sind sie keine moderne Erfindung. Belege für mehrhälsige Gitarren und Lauten gehen zurück bis in die Renaissance.

Die bekannteste mehrhälsige Gitarre ist die Doppelhalsgitarre (engl. Double neck guitar), deren bekannteste Form eine E-Gitarre mit zwölf Saiten auf dem oberen Hals und sechs auf dem unteren Hals ist. Auch andere Kombinationen, wie sechssaitige Gitarre und Bassgitarre, ein bundierter und ein nicht bundierter Hals, oder jegliche andere Kombination aus Hals- und Tonabnehmer-Arten, sind vertreten. Zwei Hälse erlauben dem Gitarristen schnell zwischen verschiedenen Gitarrenklängen zu wechseln, ohne das Instrument zeitaufwändig wechseln zu müssen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]