Mehrwertdienst (Logistik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mehrwertdienste oder - dienstleistungen in der Logistik (engl. Value Added Services[1] oder VAS) sind Dienstleistungen, die über das eigentliche Kerngeschäft der Güterbeförderung hinausgehen und vom Kunden verlangt werden können.

Mehrwertdienstleistungen werden entgeltfrei oder kostenpflichtig angeboten.[2]

Die Mehrwertdienste können entlang der gesamten Wertschöpfungskette angeboten werden (Transport-, Umschlag- und Lagerprozesse). Zu diesen Diensten gehören z. B. Verpackungslogistik und Entsorgungslogistik aber auch Etikettierung.[3]

Beispiele für produktorientierte Logistik-Mehrwertdienste:

Beispiele für prozessorientierte Logistik-Mehrwertdienste:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Klaus, Winfried Krieger: Gabler Lexikon Logistik, Gabler Verlag, 2003, ISBN 978-3-663-10125-3, Seite 560, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche
  2. Baumann, Gerd.: Logistische Prozesse : Berufe der Lagerlogistik. 15. Aufl., 1. korr. Nachdr. Bildungsverl. EINS, Troisdorf 2008, ISBN 3-441-00360-8.
  3. Cornelius Holderied: Güterverkehr, Spedition und Logistik, R. Oldenbourg Verlag, 2005, ISBN 978-3-486-57733-4, Seite 71, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche