Mehrzwecktransportfahrzeug mit Ladehilfe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Mehrzwecktransportfahrzeug)
Wechseln zu: Navigation, Suche
MZF Beleuchtung der Freiwilligen Feuerwehr Hauptstuhl
MZF 2 (RP)

Das Mehrzwecktransportfahrzeug mit Ladehilfe, kurz MZF (RP), ist ein „Sonstiges Feuerwehrfahrzeug“ im Sinne der Europäischen Norm EN 1846-1, geeignet zur Aufnahme von mindestens einem Trupp (1/2 = 3 Mann) und einer nachstehend aufgeführten feuerwehrtechnischen Beladung.[1] Es stellt einen Sonderfall der Fahrzeugklasse der Mehrzweckfahrzeuge dar und ist nach der Technischen Richtlinie Nr. 5 des Landes Rheinland-Pfalz genormt.[1]

Mehrzwecktransportfahrzeuge sollen als Nachschubfahrzeuge benötigte Geräte und Sonderlöschmittel transportieren.[1] Hierzu sollen sie universell einsetzbar sein.[1] Mit fest zugeordneter Beladung können MZF (RP) zum Beispiel als Gerätewagen Atemschutz oder als Schlauchwagen eingesetzt werden bzw. zu diesen Fahrzeugen weiterentwickelt werden.[1] Mehrzwecktransportfahrzeuge dienen unter anderem auch als Basis für Gerätewagen Betreuung, Gerätewagen Sanität und Gerätewagen Verpflegung in der jeweils landesspezifischen Version.[2]

Es gibt drei zulässige Größen dieses Fahrzeugtyps:[1] Das MZF 1 mit zulässigem Gesamtgewicht von 4 Tonnen und empfohlener Staffelbesatzung (6 Mann); das MZF 2 mit zulässigem Gesamtgewicht 7,5 Tonnen und das MZF 3 mit 14 Tonnen Höchstgewicht.[1] MZF 2 und 3 haben Trupp- oder Staffelbesatzung.[1] Für das MZF (RP) ist nur ein serienmäßiges Fahrgestell zulässig.[1] Die maximale Geschwindigkeit des MZF (RP) muss auf 100 km/h (MZF 1 mit 120 km/h) begrenzt sein.[1] Für die technischen Anforderungen an das Fahrgestell und an den Aufbau sowie für den Anstrich und die Beschriftung gelten EN 1846 und DIN-Norm DIN 14502 sowie die „Anforderungen an Feuerwehrfahrzeuge in Rheinland-Pfalz“, die vom Ministerium des Innern und für Sport ergänzend zur EN 1846-2 erstellt wurden.[1]

Beim THW existieren ähnliche Fahrzeuge unter dem Namen Mannschaftslastwagen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k Technische Richtlinie Nr. 5 des Landes Rheinland-Pfalz für ein Mehrzwecktransportfahrzeug mit Ladehilfe
  2. Ministerium des Innern und für Sport (2008): Technische Richtlinie Nr. 4. (Rheinland-Pfalz)