Meinolf Amekudzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Meinolf Amekudzi (geb. Meinolf Schneider)[1] ist ein deutscher Programmierer.

Er entwickelte die Atari-ST-Spiele Esprit, Spacola (Variante von Asteroids, auch Elemente von Spacewar) und BOLO[2][3] (Variante von Breakout) sowie die Oxyd-Spielereihe[4] (Variante von Memory). Später wurde Oxyd auch auf den PC portiert.[5]

Außerdem entwickelte er verschiedene Spaß-Programme, die der Zeitschrift TOS-Magazin beigelegt wurden.[6][7]

Sein Unternehmen trägt den Namen Dongleware Verlags GmbH (zum Namen siehe auch bei Dongle).[8] Die Firma existiert seit 1992 und entwickelt Web-Applikationen und Multimedia-Anwendungen. Derzeit liegt der Schwerpunkt in der Entwicklung von Smartphone-Anwendungen für iOS.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.xing.com/profile/Meinolf_Amekudzi Xing Profil von Meinolf Amekudzi
  2. http://www.stcarchiv.de/stm1988/07/bolo Rezension von BOLO für Atari ST
  3. http://www.mobygames.com/game/dos/bolo___ Rezension von BOLO für PC
  4. http://www.stcarchiv.de/stm1992/01/oxyd-und-spacola Vorstellung verschiedener Spiele von Meinolf Schneider (heute. Amekudzi)
  5. http://oxyd-game.com/ PC Portierung
  6. http://www.stcarchiv.de/stc2001/05/fun-software-atari Fly Ex, Snow
  7. http://www.stcarchiv.de/tos1990/07/magic Magic
  8. http://www.dongleware.com/index.php