Melanorosaurus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Melanorosaurus
Lebendrekonstruktion des Melanorosaurus

Lebendrekonstruktion des Melanorosaurus

Zeitliches Auftreten
Obertrias (frühes Norium)[1]
228 bis 217,4 Mio. Jahre
Fundorte
Systematik
Echsenbeckensaurier (Saurischia)
Sauropodomorpha
Plateosauria
Anchisauria
Melanorosauridae
Melanorosaurus
Wissenschaftlicher Name
Melanorosaurus
Haughton, 1924
Arten
  • Melanorosaurus readi
  • Melanorosaurus thabanensis

Melanorosaurus (Schwarze Bergechse, von griechisch μελανο-ορος-σαυρος (melano-oros-saurus)) war ein pflanzenfressender Dinosaurier aus der Gruppe der Plateosauria. Er lebte in der Obertrias (frühes Norium) vor etwa 228 bis 217 Millionen Jahren.

Die erste Beschreibung dieser Gattung erfolgte 1924 durch Sidney Henry Haughton, nachdem schädellose Überreste (Postkrania) am Nordhang des Thaba 'Nyama in Transkei, Südafrika gefunden wurden. Ein vollständiger Schädel wurde aber erst 2007 entdeckt und beschrieben.[2]

Bisher kennt man zwei Arten des Melanorosaurus: Melanorosaurus thabanensis und Melanorosaurus readi, wobei letzterer als Typusart gilt. Die Funde stammen stratigraphisch aus den Schichten der Elliot-Formation, einer wichtigen Fossilfundstelle in Südafrika.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Melanorosaurus konnte bis zu 12 Meter lang werden. Sein großer Körper und seine Beine waren sehr robust. Man schließt daraus, dass er sich auf vier Beinen bewegte. Wie bei den meisten Sauropoden waren seine Wirbel zur Gewichtseinsparung mit luftgefüllten Kammern durchzogen (pneumatisiert).

Der Schädel war etwa 25 Zentimeter lang und lief nach vorn einer Dreiecksform zu. Das Zwischenkieferbein war mit je vier Zähnen pro Seite bestückt, dies ist ein Merkmal aller primitiven Sauropodomorpha. Weiterhin besaß der Oberkiefer jeweils 19 Zähne pro Seite.[2]

Klassifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher zählte man Melanorosaurus zur Gruppe der Prosauropoden. Allerdings zählt man ihn aufgrund neuster Forschungsergebnisse nun zu den frühen Sauropoden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter M. Galton, Jacques Van Heerden, Adam M. Yates: Postcranial Anatomy of referred Specimens of the Sauropodomorph Dinosaur Melanorosaurus from the Upper Triassic of South Africa. In: Virginia Tidwell, Kenneth Carpenter (Hrsg.): Thunder-lizards. The Sauropodomorph Dinosaurs. Indiana University Press, Bloomington IN u. a. 2005, ISBN 0-253-34542-1, S. 1–37.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gregory S. Paul: The Princeton Field Guide To Dinosaurs. Princeton University Press, Princeton NJ u. a. 2010, ISBN 978-0-691-13720-9, S. 170–171, Online.
  2. a b Adam M. Yates: The first complete skull of the Triassic dinosaur Melanorosaurus Haughton (Sauropodomorpha: Anchisauria). In: Paul M. Barrett, David J. Batten (Hrsg.): Evolution and Palaeobiology of Early Sauropodomorph Dinosaurs (= Special Papers in Palaeontology. Bd. 77). The Palaeontological Association, London 2007, ISBN 978-1-4051-6933-2, S. 9–55.