Melanosis coli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Melanosis coli (Synonym: Pseudomelanosis coli) (gr. melanos „schwarz“; lat. colon „Dickdarm“) wird eine harmlose, fleckförmige Dunkelfärbung der Dickdarm­schleimhaut bezeichnet. Zugrunde liegt eine vermehrte Pigmentierung der Lamina propria durch Aktivierung von Makrophagen, welche das Pigment Lipofuszin phagozytieren. Erst seit der breiten Anwendung der Koloskopie ist dieser Befund dokumentiert. Es gibt keine Hinweise auf Vergesellschaftung mit krankhaften Prozessen.

Die häufigste Ursache wird in der dauerhaften Verwendung von Abführmitteln gesehen. Nicht verwechselt werden darf die Melanosis coli mit dem Peutz-Jeghers-Syndrom, das ebenfalls zu einer Hyperpigmentierung des Gastrointestinaltraktes führen kann.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Melanosis coli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Gesundheitshinweis Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diesen Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!