Meltonausrüstung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marineblaues Abzeichen aus Melton eines US-Marine-„Quartermaster First Class“, getragen 1940–1945

Die Meltonausrüstung ist eine Veredlungstechnik für Streichgarnstoffe aus Wolle, die durch starkes Walken und leichtes Rauen einen dichten, kurzen, strichlosen, stumpfen, verfilzten und wirr durcheinanderliegenden Strich erhalten. Das Bildungsbild der Webart ist nicht mehr zu erkennen. Stellen, die dem Verschleiß ausgesetzt sind, wetzen sich leicht ab.[1]

Melton ist schwerer als Flanell, die Oberfläche ist rauer und ungleichmäßiger. Gegensätzliche Ausrüstungen sind die Kahlausrüstung und Home-spun.[1]

Melton. Musterkarte der Hockanum-Mills-Co., Rockville (Connecticut), USA (1918)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Melton-Tuche – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Alfons Hofer: Textil- und Modelexikon. 7. Auflage, Band 2, Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main 1997, S. 560, Stichwort „Meltonausrüstung“. ISBN 3-87150-518-8.