Metakunst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Metakunst ist Kunst, die über die Bedingungen von Kunst und künstlerischem Schaffen reflektiert. Als Metakunst wird in der Kunstwissenschaft demnach jede Form von Kunst bezeichnet, in der die Gedanken und Inspirationen des Künstlers in Bezug auf sein Werk oder in Bezug auf Kunst an sich artikuliert werden.

Eine Form von Metakunst ist die Appropriation Art. Appropriationskünstler kopieren die Werke anderer Künstler ohne oder mit nur geringen Abweichungen, um zur Reflexion über das künstlerische Schaffen anzuregen oder die Kunst an sich in Frage zu stellen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Zuschlag, Christoph: Vom Kunstzitat zur Metakunst - Kunst über Kunst im 20. Jahrhundert. In: Ekkehard Mai/Kurt Wettengl (Hrsg.): Wettstreit der Künste. Malerei und Skulptur von Dürer bis Daumier. Ausstellungskatalog München/Köln, Wolfratshausen 2002, S. 171–189. ISBN 3-932353-58-7