Metemptose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Metemptose [1] (von griech. ἐμπίπτειν empiptein, hineinfallen) bezeichnet im gregorianischen Kalender die Schaltregel, nach der die Schalttage in jedem Jahr, dessen Zahl durch 100 teilbar ist (also 1700, 1800, 1900 usw.) ausfallen, während sie in denen, die durch 400 teilbar sind (also 1200, 1600, 2000 usw.) verbleiben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Metemptose In: Meyers Konversations-Lexikon. 1888, bei www.peter-hug.ch/lexikon