Metrólinie M2 (Budapest)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Linie M2
Strecke der Metrólinie M2 (Budapest)
Streckenverlauf der M2 in Budapest
Streckenlänge:10,3 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:seitliche, von unten bestrichene
Stromschiene 825 V Gleichstrom =
BSicon .svgBSicon utKBHFa.svg
Örs vezér tere Vorortzüge H8 und H9Budapest hev symbol.svg BKV h8 jms.svg BKV h9 jms.svg
BSicon .svgBSicon utKDSTe.svg
Betriebshof Pillangó utca
BSicon .svgBSicon utBHF.svg
Pillangó utca
BSicon .svgBSicon utBHF.svg
Népstadion
BSicon .svgBSicon utKBHFxa.svg
Keleti pályaudvar U-Bahn M4BKV metro.svg BKV m 4 jms.svg
BSicon .svgBSicon utBHF.svg
Blaha Lujza tér
BSicon .svgBSicon utBHF.svg
Astoria
BSicon .svgBSicon utKBHFxa.svg
Deák Ferenc tér U-Bahn M1BKV metro.svg BKV m 1 jms.svgU-Bahn M3BKV metro.svg BKV m 3 jms.svg
BSicon .svgBSicon utABZgl.svg
Gleisverbindung zur U-Bahn M3BKV metro.svg BKV m 3 jms.svg
BSicon .svgBSicon utBHF.svg
Kossuth Lajos tér
BSicon .svgBSicon utKRZW.svg
Donau
BSicon .svgBSicon utBHF.svg
Batthyány tér Vorortzug H5Budapest hev symbol.svg BKV h5 jms.svg
BSicon .svgBSicon utBHF.svg
Széll Kálmán tér
BSicon .svgBSicon utKBHFa.svg
Déli pályaudvar

Die Linie M2 mit der Kennfarbe Rot ist die zweitälteste Linie der Metró in der ungarischen Hauptstadt Budapest. Sie wurde nach sowjetischem Vorbild so tief gebaut, dass die Strecke und die Stationen im Kriegsfall als Bunker dienen können. Geplant war die M2 schon 1942, doch gab es einen Planungsstopp in den Jahren 1954–1963. Erst danach wurde mit dem Bau der Linie begonnen. 1970 wurde ein erster Teil zwischen Örs vezér tere und Deák Ferenc tér freigegeben. Zwei Jahre später wurde der restliche Teil bis zum Südbahnhof fertiggestellt.

Heute verbindet die M2 den Südbahnhof in Buda mit dem Örs vezér tere in Pest bei einer Fahrzeit von 18 bis 19 Minuten. Sie ist 10,3 Kilometer lang und bedient elf Stationen. Die Linie führt an Népstadion, Ostbahnhof, Deák Ferenc tér, Parlament und Batthyány tér vorbei. Zwischen 2004 und 2008 wurden die Stationen erneuert und 2010 die Schienen gewechselt, um neue Fahrzeuge von Alstom einsetzen zu können. Die Linie kreuzt alle drei anderen Metrolinien Budapests, die M1 und M3 am größten U-Bahnhof am Déák Ferenc tér und die Linie M4 am Ostbahnhof. Zudem gibt es Verbindungen zur Vorortbahn HÉV, an der Station Batthyány tér nach Szentendre und an der Station Örs vezér tere nach Gödöllő beziehungsweise Csömör.

Streckenplan Metro Budapest

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Metrólinie M2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • BKV (Budapester Verkehrsbetriebe)