Metylan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Henkel-Marke Metylan

Metylan ist eine Marke für Klebstoffe des Henkel-Konzerns mit Sitz in Düsseldorf[1]. In 2006 lag die Markenbekanntheit bei Heimwerkern in Deutschland bei 73 Prozent[2]. Das Sortiment umfasst Tapetenablöser, Spachtelmassen, Grundierungen, Kleister und Wandbelagskleber. Die Produkte werden in mehr als 30 Ländern der Welt vertrieben.

Kleisterpaket aus den Anfängen

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 1953 begann Henkel mit der Produktion eines ungiftigen, auf Methylzellulose basierenden, Tapetenkleisters. Der Metylan Kleister setzte sich im Handwerk durch und löste die bisherigen Kleister und Klebemethoden auf Knochenleim und Pflanzenstärkebasis ab. Als in den 1960er Jahren die ersten Baumärkte eröffneten, wurde 1963 Metylan spezial für den Heimwerker eingeführt. Heute gilt er als Klassiker unter den Tapetenkleistern. 1998 ergänzte Metylan sein Sortiment um Tapetenablöser und Produkte zur Untergrundvorbereitung sowie 1999 um Spachtelmassen. Am Henkel Standort in Düsseldorf-Holthausen wurde 2008 eine neue Produktionsanlage für Methylzellulose errichtet, sodass das Produktionsvolumen auf 10.500 Tonnen pro Jahr gesteigert wurde. Für leichtes und klumpenfreies Anrühren des Kleisters entwickelte Henkel 2010 ein Flüssig-Kleister Konzentrat.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutsches Markenlexikon. Gabler Verlag, Wiesbaden.
  • Menschen und Marken. 125 Jahre Henkel 1876-2001

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Markenregister
  2. GfK Marktforschung