Michael Albert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michael Albert 2009

Michael Albert (* 8. April 1947) ist ein US-amerikanischer Ökonom, Autor und politischer Aktivist in der anarchistisch-sozialistischen Selbstverwaltungs-Bewegung.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Michael Albert lebt in Boston. Zusammen mit Robin Hahnel entwickelte Michael Albert eine Vision für eine Wirtschaftsordnung, die er Participatory Economics (Parecon) nennt. Albert postuliert eine Gesellschaft, die weder von Märkten noch von Zentralplanung gesteuert wird und weder Wettbewerb noch Kontrolle kennt. Stattdessen basiert diese Gesellschaft auf partizipatorischer Planung und Teilung. Während es kein Eigentum an Produktionsmitteln gibt, bleibt Geld als Zahlungsmittel erhalten. Das Grundlegende Prinzip von Parecon: Jeder Mensch soll Entscheidungen in dem Ausmaß mitbestimmen können, in dem er oder sie von diesen betroffen ist.

Michael Albert ist Herausgeber der Internetplattform ZNet sowie Mitherausgeber und Mitbegründer des politischen Webmagazins Z-Magazine (Z-Mag). Er ist Gründer des Verlags South End Press und Verfasser einer Vielzahl von Büchern und Artikeln. Weiter ist er Mitglied im vorläufigen Ausschuss der Internationalen Organisation für eine Partizipatorische Gesellschaft [1].

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Michael Albert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Internationale Organisation für eine Partizipatorische Gesellschaft – Vorläufiger Ausschuss abgerufen am 8. April 2012