Mike Werner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mike Werner
Personalia
Geburtstag 13. Februar 1971
Geburtsort SprembergDDR
Größe 182 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
0000–1984 Energie Cottbus
1984–1988 Vorwärts Frankfurt
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1988–1989 Vorwärts Frankfurt 3 (0)
1989–1990 FV Motor Eberswalde
1991–1996 Hansa Rostock 111 (0)
0000–2001 TSV Graal-Müritz
2001–2003 TSG Neustrelitz
2003–2005 PSV Ribnitz-Damgarten
Stationen als Trainer
Jahre Station
2005–2013 PSV Ribnitz-Damgarten
2013– TSV Graal-Müritz
2017– Pommern Stralsund
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Mike Werner (* 13. Februar 1971 in Spremberg) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger -trainer. Als Spieler war er für seine klassische Vokuhila-Frisur bekannt.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Brandenburger spielte im Nachwuchs für Energie Cottbus und ab 1984 für Vorwärts Frankfurt. Bei den Frankfurtern gab er dann in der Saison 1987/88 schon mit 17 Jahren sein Debüt in der DDR-Oberliga. Nach seinem Wechsel zum FV Motor Eberswalde spielte er zunächst in der Bezirksliga, nach dem Aufstieg 1990 in der DDR-Liga.

In der Winterpause 1991 wechselte Werner zurück in die Oberliga zu Hansa Rostock. An der Ostsee absolvierte er von 1991 bis 1996 neun Oberligaspiele, zwei Spiele in der Fußball-Bundesliga sowie 100 Spiele in der 2. Fußball-Bundesliga, in denen ihm drei Tore gelangen. In der Saison 1990/91 wurde er letzter ostdeutscher Meister und Pokalsieger. Sein größter Erfolg in der Bundesliga war der sechste Platz mit Hansa Rostock in der Saison 1995/96.

Nach einem Kreuzbandriss musste der 27-fache Junioren-Nationalspieler 1996 seine Karriere als Fußballprofi beenden. Später spielte er für die unterklassige TSV Graal-Müritz, bevor er 2001 zum Verbandsligisten TSG Neustrelitz wechselte. Nach dem gelungenen Aufstieg spielte Werner noch 19-mal in der Oberliga. Nach seinem Abschied im Jahr 2003 zog es ihn weiter zum PSV Ribnitz-Damgarten, dessen 1. Mannschaft er seit seinem endgültigen Karriereende im Mai 2005 als Trainer betreut. Inzwischen ist das Team unter seiner Leitung in die Landesliga Mecklenburg-Vorpommern aufgestiegen. Beim PSV ist er zudem noch in der Altherren-Mannschaft als Spieler aktiv.

Im Juni 2010 kehrte Mike Werner als ehrenamtlicher Jugendtrainer zu Hansa Rostock zurück. Im Winter 2013 heuerte Werner als Trainer bei der TSV Graal-Müritz in der Landesliga Mecklenburg-Vorpommern an. Seit Juli 2017 ist er als Co-Trainer beim FC Pommern Stralsund tätig.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Legendäre Fußball-Sticker: Klebende Klassiker. In: Spiegel Online vom 8. November 2013 (abgerufen am 14. März 2014).
  2. Mike Werner wird Co-Trainer bei Pommern Stralsund. In: Sportbuzzer.de. (sportbuzzer.de [abgerufen am 30. Dezember 2017]).