Mont Poupet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mont Poupet
Blick auf den Gipfel des Mont Poupet

Blick auf den Gipfel des Mont Poupet

Höhe 851 m
Lage Jura, Bourgogne-Franche-Comté, Frankreich
Gebirge Jura
Koordinaten 46° 58′ 20″ N, 5° 53′ 13″ OKoordinaten: 46° 58′ 20″ N, 5° 53′ 13″ O
Mont Poupet (Bourgogne-Franche-Comté)
Mont Poupet
Gestein Kalkstein, Mergel

Der Mont Poupet ist ein 851 Meter hoher Berg im Département Jura in Frankreich.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mont Poupet liegt nördlich von Salins-les-Bains und gehört zur Gemeinde Saint-Thiébaud im Nordwesten des Département Jura. Er bildet die südöstliche Spitze eines von Nordost nach Südwest verlaufenden Bergrückens und überragt das Tal der Furieuse.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der weite Blick über das Tal und die Region wurde schon im Mittelalter geschätzt. Im 13. Jahrhundert wurde auf dem Berg eine Burg erbaut, die den Herren von Montmahoux gehörte. Im Laufe der Zeit entstand auch eine Siedlung neben der Burg. Siedlung und Burg wurden 1479 von Truppen des Königs Ludwig XI. zerstört.

Bekanntheit erlangte der Mont Poupet durch Louis Pasteur, der hier zu beweisen versuchte, dass Keime nicht spontan entstehen und ihre Zahl in der Luft mit steigender Höhe abnimmt.[1][2]

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gipfel besteht überwiegend aus dem für das Jura-Gebirge typischen Kalkstein der am südlichen Abhang des Gipfels sichtbar wird. Am Fuß des Berges kommt vor allem grauer Mergel vor.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über den Bergrücken verläuft die Départementsstraße D273 von Süden herkommend. Die Straße gabelt sich hier zur D261 in Richtung Ivrey und die D102 in Richtung Myon. Im Tal um den Berg herum verlaufen die D270 und die D492.

Sendemast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf einem ca. 50 m hohen Stahlgittermast am Gipfel befinden sich zwei Amateurfunkrelais[3][4][5] sowie Antennen für Mobiltelefonie.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Mont Poupet wird vor allem von Gleitschirm- und Drachenfliegern genutzt. Da auf dem Berg auch der GR 59 verläuft, ist der Berg auch bei Wanderern beliebt. Im Frühjahr findet jährlich der „Montée du Poupet“ statt, ein 17,5 km langer Lauf von Salins-les-Bains zum Gipfel des Berges.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vincent Bichet, Michel Campy: Montagnes du Jura. Géologie et paysages. NEO éditions, 2008, ISBN 978-2914741613 (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mont Poupet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sur le trace de Louis Pasteur, abgerufen am 10. November 2011
  2. René Vallery-Radot: The Life of Louis Pasteur’’. Forgotten Books, ISBN 978-1-4510-0252-2
  3. Sendemast, Beschreibung auf Amateurfunkseite (Memento des Originals vom 30. November 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.radiocom.org abgerufen am 6. Januar 2013
  4. Daten der Sendeanlage F1ZCA (Memento des Originals vom 7. Juli 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ed01.ref-union.org
  5. Daten der Sendeanlage F5ZBP (Memento des Originals vom 7. Juli 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ed01.ref-union.org