Monte Cimone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Monte Cimone oder Il Cimone ist der Name der folgenden Berge in Italien:

  • Monte Cimone (2453 m), Gipfel in den Walliser Alpen im nördlichen Valsesia nordöstlich von Carófolo (Piemont)
  • Monte Cimone del Montasio (2379 m), Gipfel in den Julischen Alpen südöstlich von Dogna (Friaul-Julisch Venetien)
  • Monte Cimone (Apennin) (2165 m), Gipfel im Toskanisch-Emilianischen Apennin im Parco del Frignano südwestlich von Séstola (Emilia-Romagna)
  • Monte Cimone (1383 m), Gipfel in den Vicentiner Alpen südlich von Asiago (Veneto)
  • Monte Cimone di Tonezza (1226 m), Gipfel in den Vicentiner Alpen nördlich von Arsiero (Veneto) – bis zur österreichischen Minensprengung im Ersten Weltkrieg (1230 m)
Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.