Moritz Brandis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moritz Brandis (* im 15. Jahrhundert; † im 16. Jahrhundert) war ein deutscher Buchdrucker.

Der aus der Delitzscher Buchdruckerfamilie stammende Moritz Brandis ist mit einigen Drucken an zwei Orten nachweisbar: Seine erste Presse stand in Leipzig, wo er Priamus Capotius (21. November 1488), Johannes de Auerbach (1489) und Pius II. (Enea Silvio Piccolomini, Druck undatiert) verlegte. Die zweite Presse ist dann in Magdeburg nachweisbar, wo sich Moritz Brandis wohl seit 1490/91 aufhielt. Aus dieser Zeit sind unter anderem ein "Registrum verdense" (undatiert) und Werke von Vinzenz Ferrer (1493), Innozenz VIII. (undatiert), Tilemann Zierenberger (1494), Theodor Engelhausen (undatiert), Hieronymus Savonarola (1500) bekannt. Daneben druckte er auch mehrere liturgische Werke für die Magdeburger Kirche wie "Missale Magdeburgense" (1497), eine "Agenda (Magdeburgense)" und ein "Breviarium Halberstadense" (1500) für Halberstadt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]