Mumbulumafälle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Mumbulumafälle sind drei Wasserfälle mit gleichem Namen in Sambia.

  1. Die zwei Fälle des Flusses Luafumu 33 Kilometer nördlich vom Ort Mansa (Koordinaten oben). Der erste Doppelwasserfall ist der spektakulärste und bekannteste. Er liegt in der Provinz Luapula. Die beiden nächsten liegen in der Nordprovinz. In der Nähe befinden sich die Tempel der beiden Schutzgeister Makumba und seiner Schwester Ngosa. Das Heilige Feuer in ihm darf niemals erlöschen. Seine Unterhaltung obliegt den Priestern. Der Legende nach sind beide Schutzgeister vom Himmel gefallen. Unterhalb des zweiten Wasserfalles liegt ein tiefer Pool.
  2. Die Schnelle des Kalungwishi drei Kilometer östlich der Kundabwikufälle (09° 06 S, 29° 12' O), die im Vergleich zu den anderen, sehr spektakulären Wasserfällen dieses Flusses wie die Lumangwe-Fälle, Chimpepefälle, Kabwelumafälle und Kundabwikufälle deutlich abfällt, doch landschaftlich sehr schön ist.
  3. Der Wasserfall 40 Kilometer südlich von Mporokoso des (westlichen) Luangwa, der vom großen Luangwa zu unterscheiden ist (09° 18' S, 29° 28 O).

Diese Häufigkeit des Namens sollte nicht erstaunen, denn Ku-mbuluma heißt knurren, röhren auf Chibemba. Man muss diese Wasserfälle nur klar auseinanderhalten, denn sie liegen 300 Kilometer voneinander entfernt. (Fälschlicherweise wird auch ein Mumbulumafall im Copperbelt angeben, allerdings mit den Koordinaten von dem bei Mansa.)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 10° 55′ 0″ S, 28° 44′ 0″ O