Musculus adductor brevis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Musculus adductor brevis
Adductores femoris.png
Adduktorengruppe, der Musculus adductor brevis ist im oberen Drittel sichtbar
Ursprung
Schambein (Ramus inferior ossis pubis)
Ansatz
Oberschenkelknochen (prox. Teil des Labium med. der Linea aspera)
Funktion
Adduktion des Oberschenkels
Innervation
Nervus obturatorius
Spinale Segmente
L3, L4

Der Musculus adductor brevis (dt. kurzer Adduktor) ist einer der Adduktoren des Oberschenkels. Er verläuft komplett unter dem langen Adduktor (Musculus adductor longus). Der kurze Adduktor beugt das Hüftgelenk und zieht dabei den Oberschenkel zur Körpermitte (Adduktion).

Bei den Katzen, gelegentlich auch bei Hunden und Pferden kommt der kurzer Adduktor ebenfalls als selbstständiger Muskel vor. Bei Schweinen und Wiederkäuern ist er dagegen stets mit dem langen Adduktor verschmolzen. Der Ursprung dieses Muskelpakets ist bei der Schlachthälfte von weiblichen Tieren oval, bei männlichen Tieren dreieckig, was zur Geschlechtsbestimmung am Schlachtkörper herangezogen werden kann.[1]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Thiel: Photographischer Atlas Der Praktischen Anatomie. 2. Auflage. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2005, ISBN 978-3-540-31242-0.
  • Walther Graumann (Hrsg.): CompactLehrbuch der Anatomie. Schattauer, Stuttgart 2004, ISBN 3-7945-2062-9.
  • H. Altenburger, O. Foerster, F. Kramer, V.v. Weizsäcker: Quergestreifte Muskulatur – Rückenmarksnerven – Sensibilität Elektrodiagnostik. Verlag von Julius Springer, Berlin 1937.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hermann Bragulla: Anatomie der Haussäugetiere: Lehrbuch und Farbatlas für Studium und Praxis. Schattauer, 2009, ISBN 978-3-7945-2650-5, S. 258.