Musculus plantaris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus plantaris
Gray438-Musculus plantaris.png
M. plantaris und Sehne (rot)
Ursprung
Linea supracondylaris lateralis
(Unterer seitlicher Teil des Femur)
Ansatz
Posteriore Fläche des Calcaneus über Achillessehne
Funktion
Kniebeugung, Innenrotation des Unterschenkels
Innervation
Nervus tibialis
Spinale Segmente
L5, S1

Der Musculus plantaris (lat. für „Fußsohlenmuskel“) ist ein Skelettmuskel und gehört zu den oberflächlichen Beugern am Unterschenkel. Er ist ein kleiner, zurückgebildeter Muskel, der bei niederen Affen und Halbaffen noch sehr kräftig entwickelt ist und bei ihnen über den Fersenhöcker hinweg in die Aponeurosis plantaris einstrahlt, was für die Benennung ausschlaggebend war.

Es besteht aus einem Muskelbauch und einer langen, dünnen Sehne. Mit einer Länge von 30 bis 45 cm ist sie die längste Sehne im menschlichen Körper. Ohne diese Sehne ist der Musculus plantaris 5 bis 10 cm lang. Bei 8 bis 12 Prozent der Bevölkerung fehlt dieser Muskel ganz.

Funktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Musculus plantaris ist funktionell nahezu bedeutungslos, ist aber an der Beugung des Knies und der Drehung des gebeugten Unterschenkels nach innen beteiligt. Einige Quellen nennen auch eine schwache Plantarflexion und eine Supination des Fußes als weitere Funktionen. Da die Sehne des M. plantaris medial der Achillessehne am Fersenhöcker ansetzt, erscheinen diese Angaben auch plausibel.

Innervation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Muskel wird vom Nervus tibialis, einem Ast des Ischiasnerves im Plexus lumbosacralis, innerviert. Das Signal zur Kontraktion kommt aus dem Gyrus praecentralis im Frontallappen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]