Museum of Chinese in America

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Museum of Chinese in America (MOCA)

Das Museum of Chinese in America (MOCA) ist ein Museum für chinesische Kunst in Manhattan in New York City.

Es wurde 1980[1] als New York Chinatown History Project von dem Historiker John Kuo Wei Tchen und dem Aktivisten Charles Lai gegründet. Ziel ist die Vermittlung der chinesischen Einwanderer in den Vereinigte Staaten sowie deren Nachfahren mittels Fotodokumentation, Erforschung und Sammlung.[2]

Die Sammlung umfasst 60.000 Dokumente, Fotografien und Textilien und ist damit die größte nicht universitäre Sammlung seiner Art.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.mocanyc.org/about/
  2. genauer:

    „The Museum of Chinese in America (MOCA) is dedicated to preserving and presenting the history, heritage, culture and diverse experiences of people of Chinese descent in the United States.“

    About [1]

Koordinaten: 40° 43′ 9,9″ N, 73° 59′ 56,8″ W