Nachtechsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nachtechsen
Yucca-Nachtechse (Xantusia vigilis)

Yucca-Nachtechse (Xantusia vigilis)

Systematik
Amnioten (Amniota)
Sauropsida
Überordnung: Schuppenechsen (Lepidosauria)
Ordnung: Schuppenkriechtiere (Squamata)
Skinkartige (Scincoidea)
Familie: Nachtechsen
Wissenschaftlicher Name
Xantusiidae
Baird, 1858

Die Nachtechsen (Xantusiidae) sind eine Familie in der Ordnung der Schuppenkriechtiere (Squamata).

Die Xantusia-Arten bewohnen felsige, trockene Gebiete im Südwesten der USA,[1] während die Lepidophyma-Arten mehr feuchte Regionen in Mittelamerika besiedeln, unter anderem auch Höhlen.[2] Cricosaura lebt auf Kuba in trockeneren Habitaten, jedoch muss immer eine gewisse Grundfeuchigkeit vorhanden sein.[3] Die 34 Arten[4] umfassende Familie bekam ihren Namen aufgrund der vorwiegend nachtaktiven Lebensweise. In der Abenddämmerung machen sie sich auf für die Jagd. Tagsüber verstecken sie sich in Felsspalten, unter Steinen oder Totholz und in der Laubschicht. Sie erreichen eine Gesamtlänge von bis zu 26 cm (Lepidophyma flavimaculatum) und ernähren sich von Insekten, Spinnen und gelegentlich auch von Früchten und anderen pflanzlichen Teilen.[2]

Merkmale[Bearbeiten]

Ein Merkmal der Nachtechsen sind ihre unbeweglichen Augenlider. Diese sind wie bei den Geckos zu einer Art Brille verwachsen. Das untere Augenlid zeichnet sich durch ein durchsichtiges „Fenster“ aus. Bei Helligkeit sind ihre schlitzförmigen Pupillen sichtbar. Am Bauch und am Rücken haben sie Schuppen und auf dem Kopf einen Schuppenschild. Die Arten der Gattungen Lepidophyma und Xantusia bringen soweit bekannt lebende Jungtiere zur Welt, die bei manchen Arten über eine Plazenta im Körper der Mutter ernährt werden.[2] Cricosaura typica legt als einzige Art der Familie Eier.[5][6][7][8]

Systematik[Bearbeiten]

Granit-Nachtechse (Xantusia henshawi)

Xantusiidae

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Smith, H.M. (1946): Handbook of Lizards. Lizards of the United States and of Canada. Ithaca, New York, Comstock Publishing.
  2. a b c Schlüter, U. (2009): Die Gelbgefleckte Krokodil-Nachtechse (Lepidophyma flavimaculatum) im Terrarium. Reptilia Nr. 80: 70-74.
  3. Estrada, A. R. & Armas, L.F. de. (1998): Apuntes ecológicos sobre Cricosaura typica (Sauria: Xantusiidae) de Cuba. Carib. J. Sci. 34(1-2): 157-160
  4. The Reptile Database: Xantusiidae
  5. Díaz, L. M., Estrada, A.R., Berovides, V. & Moreno, L.V. (1997): Ecología, reproducción y conservación de la lagartija de hojarasca Cricosaura typica (Sauria: Xantusiidae). In: IV Simposio de Zoología, La Habana (Instituto de Ecología y Sistemática), Resúmenes, pp. 79.
  6. Diaz, L.M. (2007): Die Erhaltungszucht von Cricosaura typica. Aquaristik-Fachmagazin 195, 39 (3): 106-108.
  7. Fong, A. & Bignotte-Giró, I. (2009): Zur Kenntnis einer Unbekannten: Cricosaura typica, die Kuba-Nachtechse. Terraria, Nr. 18, 4(4): 58-62.
  8. Moreno, L. V. (1987): Primeras observaciones sobre Cricosaura typica (Squamata: Xantusiidae) en cautiverio. Cien. Biol. 17: 104-108.

Literatur[Bearbeiten]

  • Robert Alexander Pyron, Frank T. Burbrink & John J. Wiens: A phylogeny and revised classification of Squamata, including 4161 species of lizards and snakes. BMC Evolutionary Biology 2013, 13:93 doi:10.1186/1471-2148-13-93
  • Herausgeber: Cogger, Dr. Harold und Zweifel, Dr. Richard: Enzyklopädie der Reptilien & Amphibien, 1999 - ISBN 3-8289-1559-0

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Nachtechsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien