Nackenhörnchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mit Luft gefülltes Nackenhörnchen

Ein Nackenhörnchen (engl.: neck cushions) ist ein speziell zur Stützung des Nackens und des Kopfes u-förmig gefertigtes Kissen. Es war unter dem Namen Nackenkissen als Gebrauchsmuster geschützt.[1] Nackenhörnchen werden mit Schaumstoff, Luft oder Naturprodukten, etwa mit Hirsespreu oder Kirschkernen, gefüllt. Sie finden im Liegen, auf längeren Reisen, zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln und Autos, aber auch als Unterstützung bei Schluckbeschwerden[2] oder anderen Krankheitsbildern[3] Verwendung. Sie sind den Körnerkissen in der Anwendung vergleichbar.

Für den Mercedes-Benz Atego wird das Nackenhörnchen als zusätzliches Interieur angeboten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Anmeldung zum Gebrauchsmuster am 4. Juni 1997 (PDF; 548 kB), abgerufen am 8. Oktober 2012
  2. Wiebke Herbst: Dysphagie: Schluckstörungen nach Schlaganfall und Schädel-Hirn-Trauma (SHT). Schulz-Kirchner Verlag, Idstein 2002, ISBN 3-8248-0363-1, S. 36 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Friederike Kolster, Carola Habermann (Hrsg.): Ergotherapie im Arbeitsfeld Neurologie. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 978-3-13-125622-5, S. 544 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).