Nahrungskarenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Nahrungskarenz (oder nur Karenz[1]) wird in der Medizin der Verzicht auf Nahrung für eine bestimmte Zeit bezeichnet, meist vor einer Blutentnahme oder einer Operation mit Narkose. Umgangssprachlich wird von Nüchternheit gesprochen.

Konkret bedeutet Nahrungskarenz, dass der Patient einige Stunden vor einem Ereignis (z. B. einem Test, einer Operation oder dem Schlaf) nichts essen soll, und zwar weder feste noch flüssige Nahrung – die genauen Empfehlungen unterscheiden sich je nach Maßnahme.

Vor einer Blutentnahme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Blutentnahme

Hintergrund der Nahrungskarenz im Zusammenhang von Blutentnahmen für medizinische Tests ist, dass Nahrung das Ergebnis von bestimmten Tests verfälschen kann, abhängig von der Art der durchgeführten Tests. Wenn nüchternes Erscheinen für medizinische Tests notwendig ist, dann lautet die Empfehlung 12 bis 14 Stunden vor einem Test nichts zu essen, also außer Wasser (und ggf. ungezuckerten Tees) weder feste noch flüssige Nahrung zu sich zu nehmen.[2] In diesem Zusammenhang ist auch die Einnahme von Medikamenten dem Arzt mitzuteilen, da auch diese bestimmte Tests verfälschen können.

Vor einer Operation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Narkose#Nüchternheit

Vor einem geplanten Eingriff muss eine Nahrungskarenz eingehalten werden, um das Zurückfließen oder Erbrechen von Mageninhalt und dessen Eindringen in die Lunge (Aspiration) bei der Narkoseeinleitung zu vermeiden, da die Anästhetika den Verschluss der Speiseröhre (Verschlusskraft des oberen Ösophagussphinkters) und die Schutzreflexe des Patienten (Husten, Schlucken, Würgen) beeinträchtigen.[3]

Die Fachgesellschaften empfehlen für feste Speisen eine Nüchternheit von sechs Stunden, für klare Flüssigkeiten wie Wasser oder Kaffee mit weniger als einem Fünftel Milch sind zwei Stunden ausreichend, um eine Entleerung des Magens zu gewährleisten. Kinder sollten zuletzt vier Stunden vor dem Eingriff gestillt werden.[4][5]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Duden – Stichwort „Karenz“
  2. http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/medizin/article268210/Was-bedeutet-nuechtern.html
  3. A. Ng, G. Smith: Gastroesophageal reflux and aspiration of gastric contents in anesthetic practice. In: Anesth Analg. 2001 Aug;93(2), S. 494–513. Review. PMID 11473886.
  4. Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) und Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA): Präoperatives Nüchternheitsgebot bei elektiven Eingriffen. In: Anaesthesiol Intensivmed. 2004; 45, S. 722.
  5. American Society of Anesthesiologists Task Force on Preoperative Fasting: Practice guidelines for preoperative fasting and the use of pharmacologic agents to reduce the risk of pulmonary aspiration: application to healthy patients undergoing elective procedures. In: Anesthesiology. 1999, 90, S. 896–905.