Namibia Media Holdings

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Namibia Media Holdings
Rechtsform Proprietary Limited
Gründung 1991
Sitz Windhoek, Namibia
Leitung Albe Both
Branche Medien
Website www.nmh.com.na

Unternehmenslogo bis Mitte April 2014

Namibia Media Holdings (NMH; bis Mitte April 2014 Democratic Media Holdings (DMH)[1]) ist eine Verlagsgruppe mit Sitz in Windhoek, Namibia.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die NMH ging 1991 aus einer Fusion der John Meinert (Pty) Ltd und der Zeitschrift Die Republikein hervor. Initiiert wurde die Fusion von Dirk Mudge, der in früheren Zeiten fest mit der Demokratischen Turnhallenallianz verbunden war.[2]

Darüber hinaus wurde die NMH in ihren Anfangsjahren finanziell von der Demokratischen Turnhallenallianz unterstützt, was zu einer Vielzahl von Streitigkeiten bezüglich der Eigentumsrechte zwischen den beiden Parteien führte und schließlich 1997 in der offiziellen Beendigung der Verbindungen des Medienunternehmens zur Demokratischen Turnhallenallianz gipfelte.

Anfang Juli 2012 wurde der 50-%-Anteil der DMH-Stiftung Democratic Media Trust an Stimulus, ein namibisches Investmentunternehmen, verkauft.[3] Das südafrikanische Medienunternehmen Media24, Teil des international tätigen Medienkonglomerat Naspers, hielt einen 50-prozentigen Anteil an NMH. Diese wurde im April 2016 jedoch ebenfalls an Stimulus abgetreten.[4]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Mediengruppe der NMH gehören:

Anteile am Radiosender 99FM wurden 2012 verkauft, ebenso das Playhouse-Theater (heute wieder Warehouse Theatre) in Windhoek. Die Onlineportale namlish.com (mittlerweile wieder von anderen Betreiber geöffnet) und TourNamibia wurden 2012 eingestellt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verlagshaus DMH heißt jetzt NMH. Allgemeine Zeitung, 15. April 2014 abgerufen am 23. April 2014
  2. Media Institute of South Africa: Chapter Namibia
  3. Neuer Partner in Verlagshaus. Allgemeine Zeitung, 4. Juli 2012 abgerufen am 18. Juli 2012
  4. NMH wird zu 100% namibisch. Allgemeine Zeitung, 6. April 2016.