Nasr (Seezielflugkörper)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nasr

Nasr-1 Missile by tasnimnews 04.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: Anti-Schiff-Lenkwaffe
Hersteller: Iranische staatliche Rüstungsbetriebe
Entwicklung: 2005[1]
Technische Daten
Länge: 3,28 m[2]
Durchmesser: 0, 28 m[2]
Gefechtsgewicht: 350 kg (Startmasse)[2]
Antrieb: Feststoffraketentriebwerk
Geschwindigkeit: Mach 0,8 – 0,9[2]
Reichweite: 27 – 35 km[3]
Ausstattung
Zielortung: Aktive/Passive Radarzielsuche[2]
Gefechtskopf: 130 kg hochexplosiv-(halb)panzerbrechend
Waffenplattformen: Schiffe, Flugzeuge, Landfahrzeuge
Listen zum Thema

Nasr (persisch نصر Sieg) ist ein iranischer Unterschall-Seezielflugkörper, der sowohl von Schiffen und Luftfahrzeugen als auch von Land aus gestartet werden kann.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Nasr-Flugkörper im Startbehälter

Der Marschflugkörper ist im Wesentlichen eine Kopie des chinesischen Seezielflugkörpers C-704, dessen Entwicklungsarbeiten bis in das Jahr 2005 zurückreichen.[1] Zu dieser Zeit war der Flugkörper ein rein landgestütztes System, das für die Küstenabwehr konzipiert war. Weil die Nasr-Rakete eine relativ geringe Reichweite von unter 30 km hatte, erfolgten Bestrebungen, den Flugkörper zusätzlich von Luftfahrzeugen aus zu starten.[1] Erst 2013 wurde Bildmaterial publiziert, das den Seezielflugkörper an verschiedenen Luftfahrzeugen, wie Bell 206, McDonnell F-4 und F-14A Tomcat[1], zeigten.

Am 24. Februar 2019 veröffentlichte das iranische Militär Videoaufnahmen eines Raketenstarts des Nasr-Seezielflugkörpers[4] im Rahmen des Velayet 97-Manövers. Die Aufnahmen zeigen, dass ein aufgetauchtes U-Boot der Ghadir-Klasse den Marschflugkörper startete. Ein Objekt ist zu erkennen, das eines der beiden Torpedorohre des Bootes relativ langsam verließ und beschleunigte, als es der Wasseroberfläche zulief. Anschließend war eine Rakete zu sehen, welche die Wasseroberfläche durchstieß.[4]

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird angenommen, dass zwei Versionen des Seezielflugkörpers existieren:[2]

  • Nasr-1: Basisversion
  • Nasr-2: Modernisierte Version mit einer Startmöglichkeit von Luftfahrzeugen aus

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Gareth Jennings, London: Iranian Tomcats to receive 'new' Nasr missile. (Nicht mehr online verfügbar.) In: IHS Jane's Defence Weekly. 18. Februar 2016, archiviert vom Original am 1. August 2016; abgerufen am 1. August 2016 (englisch).
  2. a b c d e f Kosar / Nasr. In: globalsecurity.org. Abgerufen am 1. August 2016 (englisch).
  3. Anthony H. Cordesman: The Arab-U.S. Strategic Partnership and the Changing Security Balance in the Gulf, Rowman & Littlefield, 2015, 616 S.
  4. a b Iran shows submarine-launched missile

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Seezielflugkörper Nasr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien