Nepmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Nepmann (Plural russisch Нэпманы – Nepmany) wurden Geschäftemacher während der Neuen Ökonomischen Politik (1921–1928) in der Sowjetunion bezeichnet. Da die staatlichen Betriebe den Güterbedarf nicht decken konnten, wurden private Händler toleriert. Am 11. Oktober 1931 endete die Zeit der Nepmänner mit dem vollständigen Verbot des privaten Handels durch Stalin.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CCCP в 30-е годы XX века (russisch)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]