Nervenscheidentumor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nerventumor)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassifikation nach ICD-10
D36 Gutartige Neubildung an sonstigen und nicht näher bezeichneten Lokalisationen
D36.1 Periphere Nerven und autonomes Nervensystem
C76 Bösartige Neubildung sonstiger und ungenau bezeichneter Lokalisationen
ICD-10 online (WHO-Version 2019)

Nervenscheidentumoren sind Tumoren, die vermutlich von Zellen der den Nerven umhüllenden Markscheiden und Weichteilgeweben ausgehen. Häufigster gutartiger Nervenscheidentumor ist das Neurinom. Seltener sind Neurofibrome, Perineuriome und Nervenscheidenmyxome. Ein bösartiger Nervenscheidentumor ist der maligne periphere Nervenscheidentumor (MPNST).

Nervenscheidentumoren können sporadisch oder (seltener) auch im Zusammenhang mit genetischen Erkrankungen wie der Neurofibromatose Typ 1, der Neurofibromatose Typ 2, der familiären Schwannomatose und dem Carney-Komplex auftreten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • WHO Classification of Tumours of the Central Nervous System. (Hrsg. Cavenee, Louis, Ohgaki & Wiestler) Lyon, IARC Press, 2007, ISBN 9283224302