Nesquik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nesquik ist eine Marke des Schweizer Unternehmens Nestlé und bezeichnet eine Reihe von Schokoladenprodukten, darunter Kakaogetränke in verschiedenen Sorten, Milcheis, Frühstücksflocken und Sirup.[1]

Nach Angaben des Herstellers war Nesquik 1959 das erste heiß- und kaltlösliche kakaohaltige Getränkepulver in Deutschland.[2] Die Einführung zwei Jahre zuvor in Griechenland führte zur Erfindung des Café frappé.

Seit dem Jahr 1986 existiert eine zuckerreduzierte Variante mit Maltodextrin als Zuckerersatzstoff. Zusätzlich gibt es auch eine calciumreiche Sorte des Produkts, welche unter dem Namen „Nesquik + Calci-N“ vertrieben wird.

Nestlé ist mit Nesquik Markenführer im Instant-Kakao-Markt, die Marke erreichte in Spitzenzeiten einen Bekanntheitsgrad von 90 %.

Seit September 2010 gibt es den Nesquik Kakao auch als Heißgetränkvariante für die Nescafé Dolce Gusto.[3]

Wettbewerber ist vor allem Kaba von Mondelēz International.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albert Koch: Fallbeispiel III: Produkt-PR durch produktbegleitende Dienstleistungen, in: Günther Haedrich u. a. (Hrsg.), Öffentlichkeitsarbeit: Dialog zwischen Institutionen u. Gesellschaft, de Gruyter, Berlin u. a. 1982, S. 259 ff., S. 264 ff.
  • Peter Schnedlitz: Alternativen des Kindermarketing für Nesquik. Institut für Absatzwirtschaft, Abteilung für Handel und Marketing, Wien 2001 (= Schriftenreihe Handel und Marketing, 33), ISBN 3-85475-033-1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Markenregister
  2. nestle.de
  3. Infoseite www.kaffee.net

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nesquik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien