Nihil obstat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nihil obstat (lat. für „es steht nichts entgegen“) steht, heute vor allem innerhalb der römisch-katholischen Kirche, für eine Unbedenklichkeitserklärung:

  • im Rahmen der römisch-katholischen Eheschließung ohne vorherige zivile Eheschließung
  • im Rahmen der Erteilung einer Druckerlaubnis, siehe Imprimatur
  • im Rahmen der Erteilung einer Lehrerlaubnis, siehe Missio canonica
  • innerhalb des Heiligsprechungsprozesses