Nothospecies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Nothospecies oder Hybridart bezeichnete man in der botanischen Nomenklatur eine Hybride zwischen zwei Arten.[1] Hybridarten werden durch Binomen bezeichnet, wobei der Gattungsname durch ein Malzeichen (×) vom Artepitheton getrennt ist. Alternativ werden Hybridarten auch durch eine Formel angegeben, wobei die Binomen der Elternarten durch ein Malzeichen getrennt sind.[2]

Hybridformen unterhalb der Nothospecies, also unterhalb der Artebene, werden Nothomorphe genannt.

Beispiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hybride aus Sichelklee (Medicago falcata) und Luzerne (Medicago sativa) ist die Nothospecies Bastard-Luzerne (Medicago × varia oder Medicago falcata × Medicago sativa).

Sichelklee (Medicago falcata)
Bastard-Luzerne (Medicago falcata × Medicago sativa)
Luzerne (Medicago sativa)

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. J. McNeill et al.: International Code of Botanical Nomenclature (Vienna Code), 2006, Division II Rules and Recommendations, Chapter 1 Taxa and their Ranks, Article 3, Online
  2. Gerhard Wagenitz: Wörterbuch der Botanik. 2. Auflage. Nikol, Hamburg 2008, ISBN 3-937872-94-9, S. 220.