Nyssonini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nyssonini
Nysson spinosus

Nysson spinosus

Systematik
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Überfamilie: Apoidea
ohne Rang: Grabwespen (Spheciformes)
Familie: Crabronidae
Unterfamilie: Bembicinae
Tribus: Nyssonini
Wissenschaftlicher Name
Nyssonini
Latreille, 1804

Die Nyssonini sind eine Tribus der Grabwespen (Spheciformes) aus der Familie Crabronidae. Weltweit sind 17 Gattungen bekannt,[1] in Europa kommen 38 Arten in zwei Gattungen vor.[2]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die kleinen und gedrungenen Grabwespen haben stark skulpturierte Körper mit zahnartigen Vorsprüngen an den Ecken des Thorax. Diese Merkmale, die beispielsweise bei parasitisch lebenden Bienenarten auftreten, sind eine Anpassung an die parasitische Lebensweise und dienen dem Schutz vor Angriffen.[3]

Lebensweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weibchen bauen keine eigenen Nester, sondern sind Parasitoide an anderen Grabwespengattungen, wie etwa Gorytes, Harpactus und Argogorytes. Die Brachystegus-Arten parasitieren Arten der Gattung Tachytes. Die Parasitoidenlarve frisst nicht nur den Nahrungsvorrat der Wirtsart, sie tötet und frisst auch die Wirtslarve bzw. ihr Ei.[3]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Pulawski (2009) umfasst die Tribus folgende Gattungen:[1]

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Wojciech J. Pulawski: Family group names and classification, Version 22. Mai 2009, Online (PDF; 113 kB), letzter Zugriff 5. Juli 2010.
  2. Nyssonini. Fauna Europaea, abgerufen am 24. Juli 2010.
  3. a b Manfred Blösch: Die Grabwespen Deutschlands: Lebensweise, Verhalten, Verbreitung. 1. Aufl. Goecke & Evers, 2000, ISBN 3-931374-26-2, S. 360 f.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred Blösch: Die Grabwespen Deutschlands: Lebensweise, Verhalten, Verbreitung. 1. Aufl. Goecke & Evers, 2000, ISBN 3-931374-26-2.