OCPP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

OCPP (Open Charge Point Protocol) (deutsch: Freier Ladepunkt Kommunikationsstandard) ist ein universelles Anwendungsprotokoll, das die Kommunikation zwischen Ladestationen für Elektroautos (EV) und einem zentralen Managementsystem standardisiert. Vergleichbar ist es mit dem Kommunikationsprotokoll von Mobilfunknetzen.[1][2]

OCPP ist auf Initiative der E-Laad-Stiftung in den Niederlanden entstanden. OCPP hat den Zweck, per offenem Anwendungsprotokoll eine herstellerunabhängige Kommunikation zwischen Elektroauto-Ladestationen und diversen Verrechnungs- sowie Management-Systemen von Ladeinfrastrukturen zu ermöglichen. OCPP ist heute weltweit als universelles Kommunikationsprotokoll im Bereich der Ladeinfrastrukturen im Einsatz.

Vorteile von OCPP[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ladestation-Betreiber sind durch ein universelles Kommunikations-Protokoll weniger abhängig von einzelnen Systemlieferanten. Beispielsweise können, wenn ein einzelner Hersteller von Ladestation-Infrastruktur seine Tätigkeit einstellt, dessen bereits installierte Komponenten über das universelle OCPP-Protokoll in die Infrastruktur eines anderen Lieferanten integriert werden.[3]

OCPP ermöglicht es durch das herstellerunabhängige Protokoll, bei der Fusion kleiner Ladenetze zu einem größeren Ladenetz die bereits installierte Infrastruktur weiterzubetreiben. Das verbessert die Investitions-Sicherheit von Infrastruktur-Errichtern.[4][5]

OCPP weltweit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der OCPP hat sich bisher nur in Europa und Asien etabliert. In den Vereinigten Staaten hingegen war das Department of Energy (DOE) bisher der Ansicht, dass die verschiedenen Energie-Netzwerke eine für unterschiedliche Ladeinfrastrukturen ausreichende Größe aufwiesen. Daher hat man dort Netzbetreibern, die oft gleichzeitig Hersteller von Ladeinfrastrukturen sind, eine freie Protokollwahl ermöglicht.

Das US Department of Energy hat aber seit 2013 seine Bemühungen zur Interoperabilität von Ladestation Netzwerken gesteigert. Das soll künftig sicherstellen, dass Fahrzeuge, Ladestationen, Kommunikations- und Netzwerksysteme im Einklang mit dem Stromnetz arbeiten. Ein Elektrofahrzeug-Smart-Grid-Interoperabilität-Center, etwas außerhalb von Chicago, betreibt Forschungen zur Harmonisierung von Smart-Grid-Technologien.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Welcome to the Open Charge Alliance. Ocppforum.net. Abgerufen am 12. Oktober 2013.
  2. Flexibility and OCPP. EV Connect. 5. August 2013. Abgerufen am 12. Oktober 2013.
  3. www.keba.at [1] OCPP lässt sich so einfach an ein Zentralsystem anbinden. Das ist besonders interessant für Monitoring, Lastmanagement und die Abrechnung von Energie. Abgerufen am 30. Juni 2016
  4. Open Charge Point Protocol OCPP. Infrastructure.switchev.co.uk. Abgerufen am 12. Oktober 2013.
  5. EVConnect. Energy.ca.gov. Abgerufen am 12. Oktober 2013.
  6. Energy Department Partners with EU on Electric Vehicle and Smart Grid Coordination | Department of Energy. Energy.gov. 19. Juli 2013. Abgerufen am 12. Oktober 2013.