Oden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oden – おでん
Oden by Mori Chan.jpg
Oden / Kantō daki (関東炊き), 2006
Kochenheißes Oden, Tokio 2015

Oden (jap. おでん, auch お田, kanji 御田; Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i – aus Kansai-Dialekt)[1][2] ist ein typisch japanisches Gericht der Winterzeit, das meist als Eintopf in einem irdener Kochtopf (Donabe, 土鍋) zubereitet wird. Es besteht aus verschiedenen Zutaten wie beispielsweise gekochtem Ei, Daikon (Winterrettich), Konnyaku und Chikuwa, die zusammen in einer Dashi-Brühe mit Konbu oder Katsuobushi gekocht werden.[3][4][5][6]

Karashi kann als Würze hinzugegeben werden. Abweichend von den meisten Eintopfgerichten können Zutaten zu jeder Zeit hinzugefügt und lange in der Dashi oder einer Grundbrühe belassen werden, der über eine längere Zeit kochend und stetig durch Zufuhr mit frischen Fonds aufgefüllt werden. Damit wurde Oden ein beliebtes Gericht für die kalte Jahreszeit. In bestimmte Lokalitäten wird es aber auch über das ganze Jahr hindurch angeboten. Dieses Gericht gibt es beispielsweise in japanischen Odenläden (odenya, おでん屋)a, japanischen Kneipen (Izakayas), japanischen Convenience Stores (konbini, コンビニ)b oder wird in stationären oder mobilen Verkaufsständen bzw. -wagen angeboten. Oden wird ab 50 Yen pro gegarte Zutat mit Dashi angeboten. Manchmal kann man es mit einem Spieß in der Hand als Imbiss mitgenommen und direkt verspeist werden.[7][8][9]

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oden kommt ursprünglich von Misodengaku, kurz Dengaku (味噌田楽, kurz 田楽). Dabei wurde Konnyaku oder Tōfu gekocht und mit Miso verzehrt. Später wurden die Zutaten anstelle von Miso in Dashi gekocht und gewannen an Beliebtheit.[3][4][7][8]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt sie in verschiedenen Variationen und lokale Eigenarten. In Nagoya wird Miso als Dipsauce verwendet und das Gericht dort als Kantō ni (jap. 関東煮, dt. „Kantō-Gegartes“) genannt, da Oden aus der Region Kantō stammt. In der Kansai-Region kennt man Oden auch unter dem Ausdruck Kantō daki (jap. 関東炊き, auch 関東煮き, „Kantō-Gekochtes“), das meist würziger zubereitet wird, verglichen mit der Zubereitungsart in der Kantō-Region.[1][7]

Anmerkung
1 Ita Konnyaku (板こんにゃく, selten 板蒟蒻, 板菎蒻 ‚Konnyaku-Block‘) ist ein verarbeiteter geleeartiger Block aus dem Mehl der Konnyaku-Pflanze, genauer Konjakwurzel, mit eingeschlossene Algenstückchen.

Beliebte Zutaten (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außerhalb Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außerhalb Japan erfreut sich Oden auch großer Beliebtheit. Es wird in japanischen Restaurants aber auch manchmal in japanischen Convenience Stores-Ketten angeboten, wie beispielsweise 7-Eleven oder Lawson. Oden außerhalb Japans ist speziell auf den lokalen Geschmack zugeschnitten und unterscheidet sich vom Zutat und Geschmack her leicht von Odengerichte in Japan.[11][12]

China[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Filialen von 7-Eleven in China wird es dort als Haodun (chinesisch 好燉 / 好炖 – „Guter Eintopf“)c vermarktet. Bei Lawsons in China kennt man es unter der Bezeichnung Dundian (燉點 / 炖点 – „Eintopfimbiss, Eintopfsnack“)d. Allgemein kennt man Oden auf dem chinesischen Festland und auf der Insel Taiwan auch als Guandongzhu (關東煮 / 关东煮, selten Guandongchui 關東炊 / 关东炊 – „Kantō-Gekochtes, Kantō-Gegartes“)e.[11][12][13]

Südkorea[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Südkorea kennt man Oden unter den japanischen Lehnbegriff odeng (kor. 오뎅 ‚Oden‘) und wird als Gericht meist unter den Namen odeng-tang (오뎅탕 ‚Odensuppe, Odenbrühe‘) angeboten. Odeng-tang wird in Korea meist in einer scharfwürzigen Brühe angeboten und es gibt sie sowohl in koreanischen Gaststätten als auch Imbissständen.

Taiwan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon bereits zur japanischen Kolonialzeit (1895–1945) kennt man in Taiwan Oden unter der Lehnbezeichnung als olen bzw. heilun (chinesisch 黑輪 / 黑轮)f. Die lokale Odenvariante wird in Taiwan gewöhnlich Tianbula (甜不辣 – „süß aber nicht scharf“)g oder Samo zhayubing (薩摩炸魚餅 / 萨摩炸鱼饼 – „frittierter Satsuma-Fischkuchen“)h genannt, dessen Name letztlich in der japanischen Küche, regional auf der Insel Kyūshū als Satsumaage / Satsuma-age (jap. 薩摩揚げ, auch さつま揚げ ‚Satsuma Frittiertes‘)i bekannt ist.[14][15][13]

Anmerkung
a Odenladen (odenya, おでん屋 ‚Odenhaus‘)
b 24 Stunden geöffneter Selbstbedienungsladen (englisch Convenience Stores, コンビニエンス ストア konbiniensu sutoa, ugs. konbini, コンビニ)
c Haodun (chinesisch 好燉 / 好炖, Pinyin hàodùn, Jyutping hou2dan6 – „Guter Eintopf“)
d Dundian (chinesisch 燉點 / 炖点, Pinyin dùndiǎn, Jyutping dan6dim2 – „Eintopfimbiss, Eintopfsnack“)
e Guandongzhu (chinesisch 關東煮 / 关东煮, Pinyin guāndōngzhǔ, Jyutping gwaan1dung1zyu2), selten Guandongchui (關東炊 / 关东炊, guāndōngchuī, Jyutping gwaan1dung1ceoi1 – „Kantō-Gekochtes, Kantō-Gegartes“)
f Der taiwanische Lehnbegriff heilun (黑輪 / 黑輪, hēilún, Jyutping hak1leon4, Pe̍h-ōe-jī hik-lûn, hik-lián) hat seinen Ursprung im Hokkien-Begriff o-len bzw. oo33-lian51 (烏輪 / 乌轮, wūlún, Jyutping wu1leon4, Pe̍h-ōe-jī o͘-lûn, oo-lián). Nach der hochchinesische Aussprache wulun (烏輪 / 乌轮). Dieser Begriff ist letztlich ein Lehnwort aus dem japanischen Begriff Oden (おでん / お田).[16][17]
g Der taiwanische Lehnbegriff nach der hochchinesische Aussprache tianbula (甜不辣, tiánbùlà, Jyutping tim4bat1laat6, Pe̍h-ōe-jī tinn-put-lua̍h – „süß aber nicht scharf“) ist letztlich ein Lehnwort aus dem Hokkien-Regiolekt für den japanischen Begriff Tempura (天麩羅), in Hokkien nach Umschrift als thian35 pu55 lah3 ausgesprochen. Der Ursprung des taiwanischen Lehnbegriffs tianbula liegt in Westjapan (Kansai-Region). In Japan wird der Begriff für den Zutat „frittierter Fischkuchen“ regional verschieden verwendet. Die häufigsten Bezeichnung für frittertier Fischkuchen in Japan lauten: Tempura (天ぷら) – 44,5 %, gefolgt von Satsumaage (さつま揚げ / 薩摩揚げ) – 34,4 %, Hanpen (はんぺん / 半片) – 5,8 % und Tsukeage (つけ揚げ) – 4,8 %. Die häufigste Nutzung der Bezeichnung für den frittierten Fischkuchen als Tempura liegt in Westjapan, während in Ostjapan (Kantō-Region) vermehrt die Bezeichnung Satsumaage genutzt wird.[14][15][18][19]
h Samo zhayubing (薩摩炸魚餅 / 萨摩炸鱼饼, sàmó zháyúbǐng, Jyutping saat3mo1zaa3jyu4beng2, Pe̍h-ōe-jī sat-môo-tsia̍h-hî-piánn – „frittierter Satsuma-Fischkuchen“)
i Japaner aus der Region Kyūshū (Südjapan) führte in Taiwan die Bezeichnung Satsumaage (薩摩揚げ / さつま揚げ) für den frittierten „Fischkuchen“ lokal ein, obwohl die Nutzung der Bezeichnung Tempura (天ぷら) in Westjapan (z. B. Kyūshū) für den frittierten Fischkuchen lokal häufiger anzutreffen ist.[15][19][20]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Oden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Satsuki: Oden. In: bento-daisuki.de. 18. März 2016;.
  • Ryusei & Matthias: Oden-Rezept – japanischer Eintopf. In: ryukoch.com. 24. September 2020;.
  • Shihoko: Oden, Japanese one-pot dish. In: www.chopstickchronicles.com. 23. Dezember 2018; (englisch, gut bebildert).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Begriff Oden. In: www.wadoku.de. Wadoku, abgerufen am 29. Dezember 2020 (deutsch, japanisch).
  2. Begriff Oden. In: jisho.org. Abgerufen am 29. Dezember 2020 (englisch, japanisch).
  3. a b Makiko Itoh: 'Oden': Japan's traditional winter fast food. In: www.japantimes.co.jp. The Japan Times, 20. Januar 2017, abgerufen am 25. Dezember 2020 (englisch).
  4. a b Satsuki: Oden. In: bento-daisuki.de. 18. März 2016, abgerufen am 25. Dezember 2020.
  5. Oden. In: bento-daisuki.de. 23. Dezember 2009, abgerufen am 25. Dezember 2020.
  6. Alan Eaton Davidson: The Oxford Companion to Food. Hrsg.: Tom Jaine (= Oxford Companions Series.). 3. Auflage. Oxford University Press, New York, USA 2014, ISBN 978-0-19-967733-7, o – oden (englisch, Volltext in der Google-Buchsuche).
  7. a b c Japanese Oden Recipe – What is Oden? – Oden by Regions of Japan – 15 Most Popular Oden Ingredients. In: welovejapanesefood.com. Abgerufen am 25. Dezember 2020 (englisch).
  8. a b What is Oden? Its History and How or Where to Eat It. In: goinjapanesque.com. Abgerufen am 25. Dezember 2020 (englisch).
  9. Nami: Oden (Japanese Fish Cake Stew) おでん. In: www.justonecookbook.com. Abgerufen am 25. Dezember 2020 (englisch, gut bebildert).
  10. Cezary Jan Strusiewicz: Oden: Japan’s Famous Hot Pot Dish – The hot bites we’re all craving for this season. In: www.tokyoweekender.com. 22. Oktober 2020, abgerufen am 25. Dezember 2020 (englisch, gut bebildert).
  11. a b Yang Bing – 杨滨: “7-11”今天开出3号店 – „7-11“ eröffnet heute ein drittes Filialgeschäft. In: news.sina.com.cn. 27. Mai 2004, abgerufen am 28. Dezember 2020 (chinesisch).
  12. a b 中国のコンビニで「おでん」が売れた理由 (1/4) – Verkaufsgründe für Oden in Convenience Shops in China. In: www.itmedia.co.jp. 13. Juni 2012, abgerufen am 28. Dezember 2020 (japanisch).
  13. a b huànrìxiàn – 換日線: 甜不辣與黑輪片的差異 – „Unterschied zwischen Tianbula und Heilunpian“. In: www.sun-line.idv.tw. 11. Januar 2010, abgerufen am 28. Dezember 2020 (chinesisch).
  14. a b Satsuki: SATSUMA•AGE. In: bento-daisuki.de. 10. März 2016, abgerufen am 29. Dezember 2020 (beispielsprache): „... Es ist auch bekannt unter den Namen tsuke•age und chiki•agi sowie schlicht hanpen oder tempura.“
  15. a b c What is Satsuma Age (Fish Cake) ? In: welovejapanesefood.com. Abgerufen am 29. Dezember 2020 (englisch): „... Fried fish was known as “Chikiagi” and spread to Kagoshima. From Kagoshima it spread all over the country and has different names in different parts of Japan. Generally, it is called “Satsuma Age” (fish cake) in Eastern Japan and is considered a form of “tempura” in Western Japan.“
  16. oo33 lian51 – おでん – 黑輪. In: twblg.dict.edu.tw. Ministry of Education (MOE) Taiwan, abgerufen am 28. Dezember 2020 (chinesisch, Heilun – 黑輪 als japanisches Lehnwort in der Hokkien-Regiolekt bzw. als Hochchinesisch in Taiwan).
  17. 黑輪 – hēi lún. In: dict.revised.moe.edu.tw. Ministry of Education (MOE) Taiwan, abgerufen am 28. Dezember 2020 (chinesisch, Heilun – 黑輪 als japanisches Lehnwort in der Hokkien-Regiolekt bzw. als Hochchinesisch in Taiwan).
  18. thian35 pu55 lah3 – 天麩羅 – 甜不辣. In: twblg.dict.edu.tw. Ministry of Education (MOE) Taiwan, abgerufen am 28. Dezember 2020 (chinesisch, Tianbula – 甜不辣 als japanisches Lehnwort in der Hokkien-Regiolekt bzw. als Hochchinesisch in Taiwan).
  19. a b 「さつま揚げ」の各都道府県での呼び名を調査 関西は「天ぷら」 – „Satsumaage“ – Untersuchung zur Bezeichnung in den einzelnen Präfekturen Japans – Kansai „Tempura“. In: news.livedoor.com. 16. Juni 2017, abgerufen am 28. Dezember 2020 (japanisch, Der „frittierte Fischkuchen“ wird in Japan laut einer Umfrage von 34,4 % Japanern mit dem Namen Satsumaage – さつま揚げ bezeichnet, während etwa 44,5 % ihn mit der Bezeichnung Tempura – 天ぷら kennen. Etwa 5,8% kennen ihn als Hanpen – はんぺん / 半片 und 4,8 % nutzt den Namen Tsukeage – つけ揚げ.).
  20. Katakura, Yoshifumi – 片倉佳史: 片倉佳史の台湾歴史紀行 第一回 – 港湾都市・基隆を訪ねる. (pdf-Datei; 16,5MB) In: www.koryu.or.jp. Abgerufen am 28. Dezember 2020 (japanisch).