Olaf Stampf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Olaf Stampf (geb. 1966 in Hamburg-Harburg) ist Leitender Redakteur beim SPIEGEL-Verlag.

Er studierte Physik in Hamburg und Münster und kam 1992 zum SPIEGEL. Seit 1999 ist er stellvertretender Leiter und seit 2001 Leiter des dortigen Wissenschaftsressorts.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lernen fürs Leben, Hamburg: Spiegel-Verl. Augstein, 2004
  • Von Einstein bis zum Designer-Baby – Die besten Wissenschaftsgeschichten aus 70 Jahren SPIEGEL, Hamburg: SPIEGEL-Verlag, 2017

Artikel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olaf Stampf bekam 1997 in Hamburg den Hugo-Junkers-Preis der Deutschen Luft- und Raumfahrtpresse für den Beitrag: Aufbruch zur Neuen Welt (Der Spiegel).[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Olaf Stampf: Aufbruch zur Neuen Welt. In: Der Spiegel. Nr. 27, 1997, S. 162–171 (online30. Juni 1997).