Oliver Dupont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oliver Dupont (* 1970 in Unna[1]) ist ein deutscher Theater- und Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dupont wurde im Ruhrgebiet geboren und verbrachte den Großteil seiner Kindheit und Jugend im Sauerland. Nach dem Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife studierte Dupont zunächst einige Semester Germanistik und Philosophie und absolvierte dann eine kaufmännische Ausbildung zum Buchhändler.[1]

Er hatte als Theaterschauspieler Fest- und Gastengagements unter anderem an der Comödie Duisburg (2000–2006), an der Comödie Wuppertal (2000–2006), an der Comödie Bochum (2000–2006), am Contra-Kreis-Theater in Bonn (2006), am Theater an der Kö in Düsseldorf (2009, 2012), am Theater am Kurfürstendamm in Berlin (seit 2008), an der Komödie Winterhuder Fährhaus in Hamburg (seit 2008) und am Schlossparktheater in Berlin (2011).

Dupont spielte schwerpunktmäßig Rollen in Boulevardstücken. 2008 gab er, unter der Regie und an der Seite von Ingolf Lück, sein Debüt am Theater am Kurfürstendamm in einer Bühnenfassung von Alfred Hitchcocks Filmklassiker Die 39 Stufen; Dupont spielte darin insgesamt mehr als zwanzig verschiedene Rollen.[2][3] Dupont gastierte mit dieser Produktion auch am Theater an der Kö, an der Komödie Winterhuder Fährhaus und ging mit dieser Produktion auch auf Tournee.

2009 spielte er am Theater am Kurfürstendamm, an der Seite von Edith Hancke und Klaus Sonnenschein, den angehenden Astrologie-Professor Dr. Thomas Marx in der Boulevard-Komödie Alles Astro. 2010 trat er in dem Boulevardtheater-Klassiker Boeing, Boeing von Marc Camoletti an der Komödie Winterhuder Fährhaus auf; er spielte darin, „herrlich verdruckst“, die Rolle von Robert, den Jugendfreund des Bankers Bernhard.[4][5] 2011 alternierte er mit Philipp Sonntag neben Brigitte Grothum und Dagmar Biener in der Rolle des persönlichkeitsgestörten Neffen Teddy Brewster in der Komödie Arsen und Spitzenhäubchen am Schlosspark-Theater in Berlin.[6]

Häufig arbeitete Dupont als Darsteller in Kindertheaterproduktionen, so als in der Titelrolle als Ali Baba oder als Prinz John in Robin Hood.[1] Außerdem spielte er bei mehreren freien Theatergruppen. Er leitete Theatergruppen, in denen behinderte und nicht behinderte Menschen gemeinsam auftraten; dort schrieb und inszenierte er auch eigene Stücke.[2]

Oliver Dupont ist bekannt aus mehreren kleineren Rollen im deutschen Fernsehen. Ein größeres Publikum erreichte er durch seine Auftritte in einigen Sketch Shows wie Mensch Markus, Weibsbilder und Mannsbilder. In der Sketch-Comedy Mannsbilder war Dupont einer der vier Hauptdarsteller.

Dupont ist verheiratet und hat zwei Kinder; er lebt mit seiner Familie in Berlin.[1][2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Theater[7][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Oliver Dupont@1@2Vorlage:Toter Link/www.contra-kreis-theater.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Vita (Offizielle Webseite Contra-Kreis-Theater)
  2. a b c Oliver Dupont (Memento des Originals vom 15. Juli 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.komoedie-berlin.de Vita (Offizielle Webseite Theater am Kurfürstendamm)
  3. Die 39 Stufen@1@2Vorlage:Toter Link/www.komoedie-berlin.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Kritiken und Pressestimmen
  4. Glatte Landung trotz Triebwerkschadens Premierenkritik in: DIE WELT vom 7. Juni 2010
  5. Boeing, Boeing Stückbeschreibung und Szenenfotos (mit Oliver Dupont)
  6. Arsen und Spitzenhäubchen Besetzung und Szenenfotos
  7. (Memento des Originals vom 12. Juli 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/connact.de