Oliver Sorg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oliver Sorg
Oli Sorg3.png
Oliver Sorg im August 2013
Personalia
Geburtstag 29. Mai 1990
Geburtsort EngenDeutschland
Größe 175 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
VfR Engen
0000–2006 FC Singen 04
2006–2009 SC Freiburg
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2009–2012 SC Freiburg II 69 (1)
2012–2015 SC Freiburg 105 (3)
2015–2019 Hannover 96 87 (0)
2019– 1. FC Nürnberg 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2012–2013 Deutschland U21 5 (0)
2014 Deutschland 1 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 23. Mai 2019

Oliver Sorg (* 29. Mai 1990 in Engen) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim 1. FC Nürnberg unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sorg hatte seine Karriere in den Jugendteams des VfR Engen und des FC Singen 04 begonnen, bevor er zur Saison 2006/07 in die Fußballschule des SC Freiburg wechselte. In der Saison 2007/08 wurde er mit der U19 Deutscher A-Jugend-Meister, ein Jahr später gewann er mit dem Jugendteam den DFB-Junioren-Vereinspokal. Zur Saison 2009/10 stieg er unter Trainer Marcus Sorg – mit dem er nicht verwandt ist[1] – in die zweite Mannschaft des SC Freiburg auf und wurde Stammspieler und später Kapitän.

Im Januar 2012 absolvierte Sorg die Wintervorbereitung mit den Profis. Er hinterließ einen guten Eindruck.[2] Am 21. Januar 2012 (18. Spieltag) absolvierte er beim 1:0-Sieg gegen den FC Augsburg sein Profidebüt über die volle Spielzeit. Zwei Tage später unterschrieb Sorg beim SC Freiburg seinen ersten Profivertrag.[3] Sein erstes Tor in der Bundesliga erzielte Sorg beim 3:3 gegen 1899 Hoffenheim zum 1:1 in der 13. Minute.

Nach dem Abstieg des SC Freiburg wechselte Sorg zur Saison 2015/16 zu Hannover 96[4] und stieg am Saisonende mit der Mannschaft ab, konnte mit ihr jedoch in der Folgesaison den direkten Wiederaufstieg feiern. Nach zwei weiteren Spielzeiten in der Erstklassigkeit verlängerte der Verteidiger seinen im Juni 2019 auslaufenden Vertrag nach einem erneuten Abstieg der Niedersachsen nicht mehr.

Zur Zweitligasaison 2019/20 unterzeichnete Sorg beim Mitabsteiger 1. FC Nürnberg einen Dreijahresvertrag.[5]

A-Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 8. Mai 2014 wurde Oliver Sorg für das Freundschaftsspiel im Volksparkstadion in Hamburg gegen Polen erstmals in den Kader der A-Nationalmannschaft Deutschlands berufen.[6] In dieser Partie absolvierte Sorg sein erstes und bislang einziges A-Länderspiel.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SC Freiburg

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Oliver Sorg – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ginter: Erst das Tor, dann der Vertrag. kicker.de, 23. Januar 2012, abgerufen am 24. Februar 2012.
  2. Spuren des Umbruchs: SC Freiburg auf Startelf-Suche, Badische Zeitung vom 16. Januar 2012
  3. Profi-Verträge für vier Fußballschüler, scfreiburg.com vom 23. Januar 2012
  4. Vielen Dank und auf Wiedersehen, Olli Sorg! SC Freiburg, 10. Juni 2015, abgerufen am 10. Juni 2015.
  5. Oliver Sorg verstärkt den Club, fcn.de, abgerufen am 23. Mai 2019
  6. Nils Römeling: DFB: Der Kader zum Polen-Länderspiel. In: fussballnationalmannschaft.net. fussballnationalmannschaft.net, 8. Mai 2014, abgerufen am 8. Mai 2014.
  7. Mit acht Debütanten gegen Polen auf DFB.de vom 13. Mai 2014