Oozyste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eine Oozyste (Mehrzahl: Oozysten; gr. Oos, Ei und Kystis, Blase) ist ein mikroskopisch sichtbares Entwicklungsstadium von Apicomplexa.

Sie enthält je nach Sporulationstyp eine bestimmte Anzahl Sporozysten, die wiederum eine bestimmte Anzahl Sporozoiten enthalten. Bei der Gattung Eimeria sind dies beispielsweise 4 Sporozysten, die jeweils 2 Sporozoiten enthalten. Oozysten der Gattungen Isospora oder Toxoplasma beinhalten Sporozysten und Sporozoiten im umgekehrten Verhältnis, also 2 Sporozysten mit jeweils 4 Sporozoiten.[1] Nach der Reifung der Oozyste, der Sporulation, dringen die freigesetzten Sporozoiten aktiv in kernhaltige Wirtszellen ein und vermehren sich dort.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mehlhorn und Piekarski: Grundriß der Parasitenkunde, 6. Auflage; Gustav Fischer Heidelberg 2002; S. 74 ff.