Open Catalog Interface

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Open Catalog Interface (OCI) ist eine offene und standardisierte Katalogdatenschnittstelle zum Austausch von Katalogdatensätzen zwischen SAP-eProcurement-Systemen (meist "SAP Enterprise Buyer Professional", kurz EBP) und beliebigen anderen Katalogen. Der SAP-Anwender greift dabei auf aktuelle Katalogdaten des Anbieters über das Internet via der Standard-Internetprotokolle direkt zu. Ein häufig verwendeter Begriff für dieses Interface ist auch "Punchout", weil der SAP-Benutzer durch das SAP-System zu einem externen Shopsystem (meist Lieferanten des Unternehmens) weitergeleitet wird. Der Warenkorb des SAP-Systems wird dann um die dort befindlichen Artikel angereichert, mit der Bestellung. Der Bestellprozess des externen Shopsystems, welches via OCI angesprochen wird, ist stark verkürzt, da hier weder Adressdaten noch Versand- oder Zahlungsarten eingegeben bzw. gewählt werden müssen. Meist ist nur die Übersicht der im Warenkorb befindlichen Artikel nötig, dann wird der Shop wieder Richtung SAP verlassen und der Warenkorb Inhalt des ext. Shops an den Warenkorb des SAP Systems übergeben. Der Vorteil liegt darin, dass somit der Einkauf beim Lieferanten (der meist das Shopsystem stellt) sofort im SAP verbucht ist. Nachteil ist, dass die Lieferanten ihre Preise beliebig in ihrem Shop verändern können, ohne das dies vom Auftraggeber (der SAP einsetzt) bemerkt wird. Das sollte im Vorfeld vertraglich geregelt werden.

OCI wurde von der Firma SAP AG entwickelt.

Dokumentation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der aktuelle Link zur Dokumentation der Version 4 und 5, von SAP selbst ist hier zu finden: https://wiki.scn.sap.com/wiki/display/SRM/OCI+Documentation Dort liegen 2 PDF Dokumente dafür.

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OCI liegt in verschiedenen Versionen vor. Derzeit aktuell ist Version 5.1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]