Operation Joint Forge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Operation Joint Forge (engl. für Einsatz „Vereinte Schmiede“) ist der Name eines NATO-Militäreinsatzes durch SFOR-Truppen in Bosnien, der am 20. Juni 1998 begann und am 2. Dezember 2004 durch die Übergabe der Verantwortung an die EUFOR in Camp Butmir in Sarajevo endete[1] (Operation Althea).

Operation Joint Forge löste die vorhergehende Operation Joint Guard im Rahmen einer strukturellen Änderung und Verkleinerung der eingesetzten SFOR-Truppe ab.[1] Zugleich wurde die Führung für den Einsatz von der NATO an die 1. Kavalleriedivision des US-Militärs übergeben.[2]

Aufgabe von Operation Joint Forge war die Fortsetzung der infolge des Bosnienkriegs erforderlich gewordenen Stabilisierung des Friedens und der inneren wie äußeren Sicherheit in der Region.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bericht über Operation Joint Forge auf globalsecurity.org
  2. Geschichte der SFOR auf der Website der Task Force Eagle (Memento des Originals vom 20. August 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tfeagle.army.mil

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]