Tunilla soehrensii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Opuntia soehrensii)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tunilla soehrensii
Tunilla soehrensii1.jpg

Tunilla soehrensii

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Opuntioideae
Tribus: Opuntieae
Gattung: Tunilla
Art: Tunilla soehrensii
Wissenschaftlicher Name
Tunilla soehrensii
(Britton & Rose) D.R.Hunt & Iliff

Tunilla soehrensii ist eine Pflanzenart in der Gattung Tunilla aus der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Ein spanischer Trivialname ist „Ayrampo“.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tunilla soehrensii wächst niedrigbleibend mit meist niederliegenden oder kriechenden Trieben, die an den Kanten der Triebsegmente Wurzeln ausbilden. Die abgeflachten, gelegentlich halbmondförmigen, selten fast zylindrischen Triebsegmente sind etwas gehöckert und bis 6 Zentimeter lang. Auf ihnen befinden sich bis zu 60 oder mehr, eng beieinanderstehende Areolen. Die aus ihnen entspringenden 5 bis 8 (selten 2 bis 12) nadeligen, ungleichen, ausgebreiteten Dornen sind kräftig bis borstenartig. Sie sind an fast allen Areolen vorhanden. Die bis 7 Zentimeter langen Dornen sind gelblich bis bräunlich gefärbt.

Die gelben, orangen, rosafarbenen oder roten Blüten sind bis 5,5 Zentimeter lang. Ihr Perikarpell ist bis fast zur Basis mit Areolen bedeckt, wobei die oberen Areolen borstig sind. Die dunkelroten Früchte weisen eine Länge von bis 2,5 Zentimetern auf. Im oberen Teil entspringen den Areolen einige bis 2 Zentimeter lange Dornen. Der untere Teil der Frucht ist nicht mit Areolen bedeckt.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tunilla soehrensii ist im Süden Perus, in Bolivien sowie im Norden Chiles und Argentiniens in Höhenlagen von 3200 bis 4000 Metern weit verbreitet. Die Erstbeschreibung als Opuntia soehrensii erfolgte 1919 durch Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose.[1] 2000 stellten David Richard Hunt und James Iliff sie in die Gattung Tunilla.[2]

Synonyme sind Tunilla chilensis (F.Ritter) D.R.Hunt & Iliff, Tunilla orurensis (Cárdenas) D.R.Hunt & Iliff und Tunilla tilcarensis (Backeb.) D.R.Hunt & Iliff.

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d. h. als nicht gefährdet geführt. Die Entwicklung der Populationen wird als stabil angesehen.[3]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Früchte werden zum Färben von Nahrungsmitteln benutzt. Aus Peru ist der Einsatz in der Volksmedizin bekannt.

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band I. The Carnegie Institution of Washington, Washington 1919, S. 134–135.
  2. Cactaceae Systematics Initiatives. Band 9, 2000, S. 11.
  3. Tunilla soehrensii in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2014.3. Eingestellt von: Kiesling, R., Demaio, P., Cáceres, F., Faundez, L., Walter, H.E. & Saldivia, P., 2013. Abgerufen am 14. Januar 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tunilla soehrensii – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien